1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld/Monheim Weniger Arbeitslose trotz Corona 

Coronas Spuren in Langenfeld und Monheim : 675 mehr Arbeitslose als vor einem Jahr

In der Stadt Langenfeld sind aktuell 1645 Menschen arbeitslos, in Monheim sind es 1735. Die Zahlen sinken gegenüber Oktober trotz des Lockdowns leicht. Aber: Im Jahresvergleich steigen sie deutlich.

(og) In der Agentur für Arbeit Langenfeld, die auch für Monheim zuständig ist, sind aktuell 3380 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 50 weniger als im Oktober, aber 675 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 6,2 Prozent, im Vorjahr lag die Quote bei 5,0 Prozent. Im November meldeten sich 553 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 63 weniger als im Vorjahr. Zeitgleich konnten 607 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 87 weniger als im Vorjahresvergleich.

Die Arbeitgeber aus Langenfeld und Monheim meldeten im November 165 neue Arbeitsstellen, 45 mehr als vor einem Jahr. Damit sind in der Geschäftsstelle Langenfeld derzeit 516 freie Stellen gemeldet. Der Bestand verringert sich somit um 259 Stellen zum Vorjahr.

In der Stadt Langenfeld sind aktuell 1645 Menschen arbeitslos, das sind 42 weniger als im Oktober, aber 315 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Langenfeld sinkt von 5,1 Prozent im Oktober auf aktuell 5,0 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese 4,1 Prozent.

In der Stadt Monheim sind aktuell 1735 Menschen arbeitslos, das sind acht weniger als im Oktober, aber 360 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Monheim sinkt von 8,0 Prozent im Oktober auf aktuell 7,9 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese noch 6,3 Prozent. Leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit trotz Lockdown.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Mettmann im November gesunken. Insgesamt sind 17.690 Personen kreisweit arbeitslos gemeldet, das sind 109 Personen oder 0,6 Prozent weniger als im Oktober, aber 3218 Personen oder 22,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote bleibt wie im Oktober bei aktuell 6,8 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 5,5 Prozent.

Während der Finanzkrise im November 2009 waren 18.477 Personen arbeitslos, 787 mehr als jetzt. Im Kreis Mettmann meldeten sich im November insgesamt 2803 Personen bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter neu oder erneut arbeitslos. Das waren 48 weniger als im Oktober und 269 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 2931 Menschen ihre Arbeitslosigkeit, 441 weniger als im Oktober und 448 weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitgeber im Kreis Mettmann haben in diesem Monat 809 Stellen gemeldet, 28 mehr als im Oktober und 168 mehr als vor einem Jahr. Damit ist die Arbeitskräftenachfrage sogar leicht über das Niveau von vor einem Jahr gestiegen. Im Bestand befanden sich insgesamt 2843 offene Stellen, 12 weniger als im Oktober und 547 weniger als vor einem Jahr.

 www.arbeitsagentur.de.