1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld/Monheim Viele  haben für Flutopfer Spenden gesammelt

Gute Tat in Langenfeld und Monheim : Viele haben für Flutopfer Spenden gesammelt

Viele Langenfelder und Monheimer engagieren sich für Betroffene der Juli-Flut im Ahrtal und des Starkregen-Hochwassers in unserer Region. Die Art der Unterstützung ist vielfältig.

(ik/og) Nach viermal Waldbaden mit der Ex-Sportlehrerin des KAG Christa Beseke sind 450 Euro an Spenden zusammengekommen. Beseke hat das Geld an die BFS Bank, Nestwärme Deutschland, überwiesen. Der Verein ist und war mit Psychosozialer Hilfe für die Flutopfer und die Helfer aktiv.

Bernd-M. Wehner, stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstands

der Gemeinde St. Gereon und Dionysius, teilt mit, dass Sonderkollekte und Spendenaufruf der Katholischen Kirchengemeinde 12.830 Euro ergeben haben. Die Kirchengemeinde hat den Betrag verdoppelt, so dass 25.660 Euro an den Caritasverband des Erzbistums Köln als finanzielle Hilfe für die Flutopfer weitergeleitet werden.

Unter dem Motto „Wir Monheimer helfen“ startete der Elternrat und Förderverein der Kindertagesstätte und des Familienzentrums Lerchenweg eine „Benefizaktion“ zugunsten der Flutopfer. 3465 Euro gehen jetzt an eine Kindertagesstätte in Dernau (Ahrtal), die durch die Flut völlig zerstört wurde, berichtet Dorothee Nickel, Kita Leiterin

  • Die Wassermassen im Ahrtal haben auch
    Spendenaktion : Grundschüler aus Hilden sammeln Geld für Flutopfer in Eifel
  • Inter Monheims Erkan Öztürk leitete mit
    Fußball, Kreisliga : Inter Monheim kämpft sich nach 0:3 zurück ins Spiel
  • Helmut Welsch
    Kunst aus Monheim : Monheimer Künstler stellt in Düsseldorf aus

Der Rotary Club Leverkusen Rhein Wupper  hat vor gut einem Monat eine schnelle und unbürokratische Hilfsaktion zugunsten der Opfer des verheerenden Hochwassers im Clubgebiet gestartet. Zusammen gekommen sind dabei rund 36.400 Euro. Dazu beigetragen haben auch die Konzerte des Jazz-Musiker Dr. Mojo im Monheimer Hofcafé Giebner. „Die Spenden werden an jene in der Region weitergereicht werden, die besonders hart vom Hochwasser betroffen sind und die wenig Hilfe von anderer Seite zu erwarten haben“, teilt Dierk Kowalke vom Rotary Club mit.