1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld Monheim Smart Home Energie sparen und Einbrecher abschrecken

Tipp : Energie sparen und Einbrecher abschrecken

Energie-Agentur und Kreis-Experten raten zu Smart Home, der zentralen Steuerung häuslicher Funktionen. „Der Einstieg in die Smart-Home-Technologie ist zu jeder Zeit möglich“, ermutigt Peter Wobbe-von Twickel vom Expertenteam „Altbauneu“ des Kreises Mettmann zur Einrichtung eines solchen Systems.

Unterstützung im Alltag, Einbrecher abschrecken und zugleich Energie sparen – dies alles soll „Smart Home“ leisten, die digitale Steuerung wichtiger Funktionen in und rund ums Haus, ob Heizung, Licht oder Alarmanlage. „Richtig realisiert und betrieben, erhöht Smart Home die Energieeffizienz“, sagt Joachim Decker von der Energie-Agentur NRW.

Die Standardanwendung ist nach Angaben der landeseigenen Service-Stelle die Einzelraumtemperaturregelung, wobei die Heizkörper mit vernetzten elektronischen Thermostaten ausgestattet werden; im Idealfall in Verbindung mit Fensterkontakten. Die Einstellung der Solltemperaturen erfolgt über das Smart-Home-System entsprechend dem Wärmebedarf in den Zimmern. „Energieverschwendung durch Beheizung nicht genutzter Räume oder geöffneter Fenster wird damit unterbunden“, sagt Decker.

Smart Home kann aber noch mehr: Es sorgt für mehr Sicherheit. So simuliert es beispielsweise die Anwesenheit der Bewohner, indem es die Jalousien öffnet oder schließt, den Fernseher an- und ausstellt und das Licht an- und abschaltet, um so Einbrecher abzuschrecken. Weitere Sicherheit ist durch vernetzte Bewegungsmelder und durch Haustür- und Fensterkontakte zu gewinnen, um mögliche Einbrüche rechtzeitig zu erkennen und zu melden.

  • Als erstes werden die Pixel-Smartphones von
    Smartphone-Betriebssystem : Google Android 11 Beta ist da - neue Features und mehr Datenschutz
  • Zehn Verletzte forderte ein Zimmerbrand an
    Dramatische Rettung in Mehrfamilienhaus : Zehn Verletzte nach Brand in Mettmann - Ersthelfer retten Vater und Sohn
  • „Gelebten Alltag“ nennt Ernesto Fernandez Saenz
    Tempolimit und Zebrastreifen : Petition für erhöhte Fußgängersicherheit in Mettmann

„Der Einstieg in die Smart-Home-Technologie ist zu jeder Zeit möglich“, ermutigt Peter Wobbe-von Twickel vom Expertenteam „Altbauneu“ des Kreises Mettmann zur Einrichtung eines solchen Systems. „Trotzdem zahlt sich auch in diesem Bereich eine gute Planung aus. Und steht eine energetische Sanierung an, sollte diese komfortable Technik in jedem Fall mitgedacht werden.“ In einem Smart Home übernehmen Tablet-PCs und Smartphones via W-Lan die Aufgabe der zentralen Steuerung der Technik. Damit steht und fällt die Sicherheit mit dem Internet-Router. Er ist die Eintrittspforte zum häuslichen Datennetz, so wie die Haustür zur Wohnung. Daher muss laut Fachmann Wobbe-von Twickel besonders auf die Sicherung des Datennetzes geachtet werden.

(gut)