1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld Monheim Polizei ermittelt Flüchtigen mit Hilfe von Autohändler

Seltene Spuren : Polizei ermittelt Flüchtigen mit Hilfe eines Autohändlers

In einer Tiefgarage fand sich das beschädigte Fahrzeug.

Der Unfallfahrer hinterließ die Autoleuchte eines Typs, der in Langenfeld und Monheim nur sieben gemeldeten Pkw zugeordnet werden kann – diese Spur führte die Ermittler jetzt zu dem Tatverdächtigen. Zugetragen hatte sich der Unfall am Samstag, 24. August, zwischen 8.15 und 8.20 Uhr, an der Grabenstraße in Monheim. Dort fuhr ein Unbekannter zwei Absperrpfosten um und flüchtete. Dabei verlor er jedoch linksseitig eine Beleuchtungseinrichtung. Mit Hilfe eines heimischen Nissan-Händlers ermittelte die Polizei, dass es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug nur um einen Almera, Baujahr 2000 bis 2003, handeln konnte. Davon sind in Langenfeld und Monheim aktuell nur sieben Fahrzeuge gemeldet. Deren Halter wurden angeschrieben – einer von ihnen meldete sich nicht bei der Polizei zurück. Die wurde darauf bei ihm vorstellig, der Mann wiederum reagierte den Ermittlern zufolge „sehr nervös“. In einer nahen Tiefgarage fand sich dann sein beschädigter Almera. Die Unfallspuren waren mit einer Wolldecke abgedeckt. Nun muss er sich in einem Strafverfahren wegen Fahrerflucht verantworten.

Außerdem meldete die Polizei am Montag drei weitere Fälle von Fahrerflucht. In Langenfeld war von Freitag, 18.30 Uhr, bis Samstag, 11 Uhr, ein schwarzer VW Golf am Fahrbahnrand der Grenzstraße gegenüber von Hausnummer 42 geparkt. In dieser Zeit wurde der Golf von einem unbekannten anderen Fahrzeug am linken hinteren Kotflügel beschädigt. Allein an dem VW entstand ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von mindestens 500 Euro.

Am Samstag zwischen 20.30 und 21.30 Uhr kam ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug in Höhe des dortigen Schützenvereins von der Fahrbahn der Theodor-Heuss-Straße ab. Der Pkw durchpflügte eine Grünfläche, beschädigte ein Verkehrszeichen, einen Baum und einen Zaun. Geschätzter Fremdschaden: mindestens 500 Euro. Zeugen wollen als Unfallwagen eine silberne BMW-Limousine erkannt haben. Zeitweise sollen sich zusammen mit dem BMW aber auch noch ein silberner Mercedes der A-Klasse (älteres Modell) sowie fünf bis acht junge Leute im Alter zwischen 18 und 25 Jahren am Unfallort aufgehalten haben. Ob der flüchtige BMW in einem Zusammenhang zu dem am Sonntagmorgen abgefackelten BMW am Wasserski steht, ist nicht ausgeschlossen und deshalb Gegenstand weiterer Ermittlungen.

In Monheim wurde ein silbergrauer Ford B-Max im Sackgassenbereich der Steinstraße (Fahrbahnrand, Höhe Hausnummer 3) am linken vorderen Kotflügel beschädigt. Unfallzeitpunkt: zwischen Samstag, 15.30 Uhr, und Sonntag, 8 Uhr, Geschätzter Schaden: etwa 1000 Euro.

Hinweise an die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 288-6310, oder Monheim, Telefon 02173 9594-6350.

(gut)