1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld/Monheim Kurzarbeit liegt im Kreis auf Rekordhoch

Kurzarbeit im Kreis : Kurzarbeit liegt im Kreis auf Rekordhoch

Kurzarbeit hilft vielen kleinen Betrieben, vor allem in der Gastronomie, die Mitarbeiter zu halten und so gut durch die Krise zu kommen.

(og) Die Kurzarbeit ist im Jahr 2020 auf ein Rekordhoch gestiegen. Das teilt die Arbeitsagentur im Kreis Mettmann mit. Bis Mai hatten bereits 5327 Betriebe für 78.755 Beschäftigte vorsichtshalber Kurzarbeit angezeigt. Tatsächlich kurzarbeiten mussten davon im Mai 38.780 Beschäftigte in 3341 Betrieben. In den Folgemonaten ging die Inanspruchnahme der Kurzarbeit zunächst zurück. Von Oktober auf November zeigt sich allerdings eine deutliche Erhöhung. „Die Kurzarbeit war im Jahr 2020 für viele Unternehmen der Rettungsanker und bleibt es auch im nächsten Jahr. Die hohen Zahlen zeigen, wie hart die Corona-Krise die Wirtschaft getroffen hat. Sie verdeutlichen aber auch, wie viele Betriebe mit Hilfe des Kurzarbeitergeldes ihre Beschäftigten halten möchten“, erläutert Agentur-Chef Karl Tymister. 17.239 Menschen waren im Jahresdurchschnitt in 2020 arbeitslos gemeldet, 2.545 Personen oder 17,3 Prozent mehr als vor einem Jahr.