Jugend musiziert im Kreis Mettmann Junge Musiker überzeugen beim Wettbewerb in Hilden

Kreis Mettmann · Von 153 Nachwuchsmusikern qualifizieren sich beim Regionalwettbewerb 46 für die Landesauswahl. Das Abschlusskonzert ist in Monheim.

Trompeterin Maike Bachhausen ist  eine Runde weiter.

Trompeterin Maike Bachhausen ist  eine Runde weiter.

Foto: RP/Musikschule Monheim

Sie haben sich lange auf den Wettbewerb vorbereitet, nun war es endlich soweit: In der Hildener Musikschule hat der Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“ stattgefunden. Insgesamt sieben Schülerinnen und Schüler der Musikschule Hilden sowie weitere fünf junge Musikerinnen und Musiker aus Hilden haben daran teilgenommen. Sie konnten sich ohne Ausnahme alle über einen ersten oder zweiten Preis freuen, darunter zwei mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Für zwei weitere Schüler der Musikschule wird es am kommenden Wochenende spannend. Sie treten in einer anderen Region an und werden dann dort ihr vorbereitetes Programm präsentieren.

Von den insgesamt 153 gewerteten Nachwuchsmusikern erhielten alle erste bis dritte Preise. Die Qualifikation für den Landeswettbewerb, der vom 24. bis 28. März in Münster ausgetragen wird, bedeutet das allerdings für nur 46 Musiker, denn die in den Altersgruppen 1a und 1b angetretenen Klaviersolisten Mia Li aus Monheim, Johanna Kuschel aus Hilden, Hannah Yunxi Zhao aus Mettmann sowie Lina Meng und Kexin Zhang aus Ratingen waren trotz ihrer hervorragenden Ergebnisse noch zu jung für eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb (erst ab Jahrgang 2012). Auch andere Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren noch zu jung. Sieben Klaviersolisten, neun Bläserensembles, ein Streicherensemble, fünf Drummer, drei Pop-Gitarristen und eine Harfenistin schafften den Sprung in den Landeswettbewerb. Bei den Klaviersolisten sind es Sophia Friedemann aus Velbert, Xiaorui Sun aus Ratingen, Yimisu Wang aus Düsseldorf, Johannes von Reuß aus Hilden, Denise Kaiser aus Mettmann, Leonid Demikhovskiy aus Haan und Romy Kandera aus Wülfrath. Weiter sind auch die Harfenistin Alina Herrmann aus Haan sowie die Pop-Gitarristen Alpay Kaymak aus Monheim, Zimu Tao aus Langenfeld und Leo Möhle aus Erkrath.

Von den Bläserensembles sind zum Landeswettbewerb zugelassen: das Velberter Saxophon-Duo Felix Kotzwander und Moritz-Leander Schad, das Saxophon-Duo Joshua Poroye (Heiligenhaus) und Tjark Schulte (Wuppertal), das Langenfelder Blockflöten-Quartett mit Lea Rave, Franziska Brattig, Janne Katharina Rosenthal und Anna Lariza Bauerfeld Ortega, das Langenfelder Blockflöten-Trio mit Sophia Hoffrichter, Lena Steinbüchel und Ida Friederike Lange, das Trompeten-Duo mit Joshua Fynn und Jesper Fiete Kröger aus Hilden, das gemischte Bläser-Quartett aus Ratingen mit Hanna Schöneich (Querflöte), Nina Arnold (Oboe), Juliana Butenuth (Klarinette) und Jonas Leithe (Bassklarinette), das Velberter Bläser-Quartett mit Peter Barning (Trompete), Leonhard Sinha (Trompete), Rebecca Hobbs (Euphonium) und Ferdinand Lücke (Posaune), das Quartett mit Charlotte Fausten aus Velbert (Trompete) und ihren drei Essener Mitspielern Ronja Heppekausen (Trompete), Thade Schmidt (Horn) und Frido Limper (Posaune) sowie das Monheimer Duo mit Amelie Behrendt (Saxophon) und Maike Bachhausen (Trompete).

Bei den Streichern qualifizierte sich nur ein Ensemble für den Landeswettbewerb, nämlich das Langenfelder Kontrabass-Trio mit Luisa Vierfuß, Lotta Wittmann und Tim Zhou.

In der Wettbewerbskategorie Drum-Set (Pop) sehen sich Henri Wagemanns aus Düsseldorf, Nils Häusgen, Onno Sprothen und Alexandre Hourani aus Mettmann sowie Tristan Wanner aus Hilden beim Landeswettbewerb wieder. Alle Wettbewerbsteilnehmer erhalten ihre Urkunden im Rahmen eines Abschlusskonzerts am Samstag, 25. Februar, um 17 Uhr in der Aula am Berliner Ring in Monheim am Rhein. Der Eintritt ist frei.