Langenfeld/Monheim: Creditreform befragte 325 Firmen

Herbstumfrage : Hervorragende Stimmung im Mittelstand

Creditreform Solingen befragte für die Wirtschaftslage im Mittelstand im Herbst dieses Jahres 325 Unternehmen in der Region.

Die mittelständischen Unternehmen in der Region Solingen, Remscheid und Leverkusen stehen im Herbst 2018 so gut wie lange nicht da. „Es sieht gut aus im Mittelstand, die Stimmung ist hervorragend“, sagt der Geschäftsführer der Wirtschaftsauskunftei Creditreform Solingen, Ole Kirschner. Das Unternehmen von der Kuller Straße hat für die Herbstumfrage zur Wirtschaftslage im Mittelstand 325 Unternehmen befragt. „Die Wirtschaft ist in der Region weiter in Fahrt. 82 Prozent der Befragten sagen zur aktuellen Geschäftslage, es geht ihnen gut oder sogar sehr gut“, erklärte Ole Kirschner am Dienstag bei der Vorstellung der Ergebnisse der Herbstumfrage.

Gleichwohl gebe es einige Risiken, die das Ergebnis beziehungsweise die momentane gute Lage eintrüben könnten. Die internationalen Handelskonflikte, die Zinsentwicklung, aber auch die Kapazitätsauslastung der Firmen sowie den Fachkräftemangel zählt der Creditreform-Geschäftsführer dazu. Die könnten das Wachstum bremsen – „aber das ist zurzeit nicht absehbar“, sagte Ole Kirschner.

Der Blick auf die Umsatzentwicklung zeigt zudem, dass der Mittelstand in Solingen, Remscheid und Leverkusen sowie in kleineren Städten wir Leichlingen, Radevormwald, Haan, Langenfeld, Wermelskirchen, Hückeswagen und Monheim dieses Jahr die guten Ergebnisse der Vorjahre nochmals übertroffen hat. Sechs von zehn befragten Firmen sprechen von Umsatzsteigerungen (Vorjahr 48,7 Prozent). Mit 9,4 Prozent ist die Zahl derer, die von Umsatzverlusten sprechen (Vorjahr 10,1 Prozent) leicht gesunken.

Bedingt durch die gute wirtschaftliche Lage erweist sich der Mittelstand einmal mehr auch als Jobmotor. „Im letzten halben Jahr sind in der Region über 4000 zusätzliche Arbeitsplätze entstanden“, sagte Ole Kirschner.

„Die Unternehmen schauen weiter zuversichtlich in die Zukunft“, sagte Creditreform-Mitarbeiter Kurt Ludwigs. Zumal die Ertragserwartungen ebenfalls gute Werte zeigen. Denn 47,7 Prozent (Vorjahr 37,4 Prozent) gehen von steigenden Gewinnen aus. 39,8 Prozent der Befragten von stabilen Erträgen. Nur jeder achte Mittelständler erwartet Gewinneinbußen. „Es wird auch weiteres Personal gesucht und eingestellt, vor allem Fachkräfte“, erklärte Ludwigs. Er geht in den nächsten Monaten von 2000 Menschen aus, die eingestellt werden könnten.

Die gute Lage in der bergischen Region lässt sich am Creditreform-Mittelstands-Index (CMI) ablesen, der seit 1996 ermittelt wird und die aktuelle Situation wie die Erwartungen bewertet. Mit 143,4 Punkten ist der Index aktuell auf einem Rekordwert.