1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld/Monheim: Coronavirus verändert das Stadtleben spürbar

Coronavirus : Corona verändert das Stadtleben spürbar

In Schulen gibt es ab Montag keinen Unterricht. In beiden Städten werden immer mehr Veranstaltungen abgesagt.

In Langenfeld sind laut Kreisgesundheitsamt aktuell drei Menschen am Coronavirus erkrankt. Zusätzlich zu einem Paar, bei dem Covid-19 schon am Mittwoch festgestellt worden war bestätigte sich am Freitag bei einem weiteren Langenfelder der Verdacht. Alle drei sind in häuslicher Quarantäne. Damit gibt es aktuell im Kreis Mettmann 20 Corona-Kranke. Zudem gibt es in Monheim und Langenfeld jeweils sechs und im Kreisgebiet insgesamt 62 Verdachtsfälle, die noch nicht bestätigt sind. Ab Montag gibt es in allen NRW-Schulen bis 3. April keinen Unterricht mehr. Auch Kindergärten und etliche kulturelle Einrichtungen bleiben geschlossen, auch Altenheime dürfen nicht mehr besucht werden. So ist die aktuelle Lage:

Schulen An der Monheimer Peter-Ustinov-Gesamtschule besteht laut Rektor Ralf Sänger bis Dienstag, 17. März, die Möglichkeit, Kinder dorthin zu schicken. Während der üblichen Unterrichtszeit gibt es eine Betreuung. Bis zum Beginn der Osterferien bieten die Monheimer Schulen für die Klassen fünf und sechs eine Notbetreuung an, wenn die Eltern in wichtigen Infrastrukturbereichen, wie im Gesundheitswesen, bei der Feuerwehr, Polizei oder in den Bereichen Strom-, Wasser- und Lebensmittelversorgung sowie im Öffentlichen Personennahverkehr arbeiten.

Vergleichbar ist die Situation an der Bettine-von-Arnim-Gesamtschule in Langenfeld. Laut Schulleiter Peter Gathen werden Mädchen und Jungen an beiden Tagen betreut, sofern sie unter (Andreas.bruhn@bva-gesamtschule.de) angemeldet sind. Das Langenfelder Konrad-Adenauer-Gymnasium bietet am Montag und Dienstag eine Betreuung der Schüler an. Für die Eltern der Kinder in den 5. und 6. Klassen wird für die Zeit danach bis zu den Osterferien zusätzlich ein Notangebot für Betreuungen aufrechterhalten. Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, melden sich bis spätestens Montag, 16. März, 18 Uhr, per Mail (kag.sek1@schulen.langenfeld.de), teilt Schulleiter Stephan Wippermann-Janda mit. Auch die Mensa bleibt zu.

Absagen in Langenfeld Die Wasserski-Anlage startet zwar am heutigen Samstag um 12 Uhr in die Saison, hat aber die abendliche Party abgesagt. Laut Schauplatz Langenfeld GmbH wird der Spielbetrieb in Stadthalle, Schaustall und Rex-Kino bis auf weiteres komplett eingestellt. Abgesagt sind demnächst anstehende Auftritte von Glühwürmchen (14.3., Schaustall), Miles Davis (19.3., Schaustall), Farfarello (20.3. Stadthalle), Little Woman (20. + 21.3., Schaustall), Frau Höcker (22.3. Stadthalle). Entsprechende Tickets, die online über schauplatz.de gekauft wurden, werden automatisch rückerstattet. Eintrittskarten aus dem Vorverkauf werden im Stadthallen-Foyer umgetauscht. Näheres unter www.schauplatz.de und www.facebook.com/SchauplatzLangenfeld.

Wie schon berichtet, entfallen an diesem Wochenende: Trödelmarkt in der Stadthalle; Antikmarkt in der Stadtgalerie; Modell-Auto-Turnier des AMC in der KAG-Turnhalle; feierliche Eröffnung des katholischen Gemeindezentrums „Ankerplatz“ am Sonntag; der Büchertrödel in der katholischen Bücherei St. Paulus (bis 19. April geschlossen); bis Ende Mai wird es im CBT-Seniorenzentrum Eichenfeldstraße keine evangelischen Gottesdienste mehr geben. Ebenfalls abgesagt unter anderem: der für den 29. März terminierte verkaufsoffene Sonntag in der City mit Handwerkermesse, Fahrradaktionstag und Frühlingsmarkt; das Stadtfest mit Kirmes im April; und seit gestern auch die für den 13. Mai geplante Berufsorientierungsbörse (BOB) in der Stadthalle.

Bei der Volkshochschule fallen unter anderem aus: das ACK-Forum am 19. März; die Soiree zum internationalen Frauentag am 25. März; der Vortrag zum Länderprojekt Schweden am 26. März.

Die Stadtbibliothek bleibt vorerst unter Auflagen und mit Zugangsregulierungen geöffnet. Es soll lediglich die reine Annahme und Abgabe der Leihmedien erfolgen.

Auch das Kinderhaus am Winkelsweg, das Jugendzentrum Fröbelstraße bleiben bis auf weiteres geschlossen. Ferner wird der Betrieb in den Sporthallen und auf den städtischen Sportanlagen eingestellt. Die DLRG Langenfeld beendet mit sofortiger Wirkung den Übungsbetrieb im Hallenbad bis vorerst 30. April. Dies betrifft sowohl die Schwimmstunden am Mittwoch als auch am Freitag.

Absagen in Monheim Die für den heutigen Samstag in der Aula vorgesehene Tanz-Gala der SG Monheim; das von Samstag auf unbestimmten Termin verschobene Benefizkonzert „Inspiration Beethoven“ (Karten bleiben gültig). Das Sharity-Konzert der Triennale Cover Band am Samstag (14. März) im Hofcafé und auch das für den 24. März geplante Konzert mit dem Triennale-Künstler Sam Amidon im „Zum Goldenen Hans“ sind abgesagt.

Martin Witkowski, Chef der Monheimer Kulturwerke, hat das für Freitag vorgesehene Konzert mit Gitte Haenning auf den 5. September (Aula am Berliner Ring) verschoben. Auf der Homepage www.monheimer-kulturwerke.de sind Pop-up-Fenster installiert, die über aktuelle Entwicklungen informieren. Der Veranstaltungsbetrieb wird bis 19. April vorerst eingestellt. Bereits gekaufte Eintrittskarten behalten bei Verschiebung ihre Gültigkeit. Das Kundencenter schließt bis zum 21. März.

 Die Monheimer Stadtverwaltung eröffnet ab Montag, 16. März, nahezu allen Beschäftigten die Möglichkeit, von zuhause aus zu arbeiten. Städtische Einrichtungen wie VHS, Musik- und Kunstschule, Bibliothek und Ulla-Hahn-Haus bleiben ebenso wie die städtischen Jugendeinrichtungen, Sportanlagen und Mo.Ki-Cafés ab Montag geschlossen. Das Gleiche gilt für alle Kitas. Die Stadt bemüht sich um eine Notbetreuung für Kita- und Schul-Kinder von Beschäftigten, die in wichtigen Infrastrukturbereichen arbeiten. Auch das Allwetterbad Mona Mare schließt ab Montag, ebenso das Mega-Kundencenter. Der Spielbetrieb des Sojus 7 ist bis 19. April ausgesetzt.

„Das Rathaus schließen wir hingegen nicht“, betont Bürgermeister Daniel Zimmermann. Die Erreichbarkeit bleibt sichergestellt, Telefone werden umgeleitet, E-Mails zugestellt. Das Bürgerbüro wird von 9 bis 12 Uhr öffnen. Die Stadtverwaltung bittet, sich mit Anliegen möglichst schriftlich oder telefonisch an die Stadt zu wenden. Ein Service für dringende Angelegenheiten bleibt im Bürgerbüro gewährleistet. Am Montag-Vormittag tritt die Verwaltungsspitze im Rathaus zusammen um zu beraten, wie es in den nächsten Wochen weitergehen wird.

ÖPNV Monheims Busse fahren nach den Schulschließungen bis mindestens 19. April den Ferienfahrplan. Schulbusse und Einsatzwagen entfallen damit. Der Ein- und Ausstieg ist zudem ab sofort nur noch an den hinteren Türen möglich. Beim Fahrpersonal können keine Tickets mehr erworben werden. Die BSM verweisen auf ihr Kunden-Center am Monheimer Tor und an HandyTicket Deutschland. Monhei übernimmt die aktuell angepassten Tarifbestimmungen des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR): „Beim Einsteigen soll der Fahrgast einen für die gesamte Fahrt gültigen Fahrausweis haben. Falls nicht, muss er diesen sobald wie möglich lösen...“ Die Linie A01 (autonomer Bus) wird ab dem heutigen Samstag, 14. März, nur maximal sechs Fahrgäste zur selben Zeit befördern.

Info Zu gesundheitlichen Fragen berät das Kreisgesundheitsamt. Dort ist die Service-Nummer 02104 - 993535 in der Woche von 8 bis 20 Uhr sowie an den Wochenenden von 10 bis 14 Uhr erreichbar.