1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld Leverkusener fährt bekifft Auto und gerät in Polizeikontrolle: Führerschein weg.

Polizeikontrolle : Polizei nimmt bekifftem Fahrer Führerschein ab

Trunkenheit im Verkehr, unerlaubter Drogenbesitz - gegen den 43-Jährigen werden jetzt Strafverfahren eingeleitet. Auch sein Füherschein wurde beschlagnahmt.

(elm) Wegen seines Drogenkonsums muss ein 43-jähriger Mann aus Leverkusen jetzt erst einmal auf seinen Führerschein verzichten. Obwohl er unter dem Einfluss von Marihuana und Amphetaminen war, stieg er am Mittwochmorgen in seinen Ford Ka – und geriet in Langenfeld in eine Polizeikontrolle.

Schon am frühen Morgen hatten Polizeibeamte der Kreispolizeibehörde Mettmann in Langenfeld an der Schneiderstraße den Verkehr überwacht. Dabei hielten sie im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle gegen 7.40 Uhr auch den Fahrer des Ford Ka an. Als sie den 43-jährigen Fahrer überprüften, stellte sich heraus, dass die Polizeibeamten einmal mehr den „richtigen Riecher“ bewiesen hatten: So stand der Fahrer nicht nur unter dem Einfluss von Amphetaminen, sondern gab auch noch unumwunden zu, Marihuana konsumiert zu haben. Doch damit nicht genug: Bei einer darauffolgenden Durchsuchung stellten die Polizisten zudem Drogen in geringer Menge bei dem 43-jährigen Leverkusener sicher.

Die Folgen: Für den Mann endete seine Fahrt an Ort und Stelle. Er musste mit zur Langenfelder Polizeiwache, wo ihm zur weiteren Beweisführung Blut abgenommen wurde. Außerdem wurde der Führerschein des Mannes beschlagnahmt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen  Fahrens unter Drogeneinfluss und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.