Langenfeld: Laube in Brand gesetzt nach Automatensprengung

Fahndung : Geldautomat in Langenfeld gesprengt - Täter setzen Laube in Brand

Nach einer Geldautomatensprengung in Langenfeld gibt es neue Erkenntnisse: Die drei Täter sollen nach der Tat eine Laube in Monheim in Brand gesetzt haben - offenbar um Spuren zu verwischen.

Feuerwehr und Polizei wurden am Donnerstag gegen 7 Uhr zu einer Kleingartenanlage an der Straße Heide in Monheim am Rhein gerufen - etwa fünf Kilometer von einer Filiale der Deutschen Bank entfernt, in der etwa zwei Stunden zuvor ein Geldautomat gesprengt worden war.

In der ausgebrannten Laube waren zwei vom Feuer stark beschädigte Motorroller, die den Pächtern nicht gehören. „Es kann mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass es sich bei den zwei sichergestellten Zweirädern um die Fluchtfahrzeuge der gesuchten Automatensprenger handelt“, teilte die Polizei mit.

Am frühen Donnerstagmorgen sprengten bislang unbekannte Täter einen Geldautomaten der Deutschen Bank Filiale an der Hauptstraße in Langenfeld. Foto: Patrick Schüller

Von den drei Tätern fehlt bislang jede weitere Spur. Mehrere Zeugen hatten am frühen Donnerstagmorgen einen lauten Knall an der Hauptstraße in Langenfeld gehört und die Polizei alarmiert. Die Scheiben der Filiale der Deutschen Bank seien geborsten, daraus sei Rauch gedrungen. Mindestens drei Täter seien daraufhin mit silbernen Motorrollern geflüchtet - Zeugenaussagen zufolge seien sie schwarz gekleidet und vermummt gewesen.

Die Feuerwehr habe vorsorglich das gesamte Gebäude evakuiert, um zu prüfen, ob durch die Explosion die Statik beschädigt wurde.

Zeugenhinweise an die Polizei, Telefon 02173 / 288 -6310.

(hsr/dpa)