1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld Landes-Reit- und Fahrschule

Gut Langfort : Reit- und Fahrschule platzt aus allen Nähten

Das NRW-Pferdesportzentrum auf Gut Langfort in Langenfeld hat namhafte neue Trainer.

„Wir platzen derzeit aus allen Nähten“, sagt der Geschäftsführer des Pferdesportverbandes Rheinland (PSVR), André Kolmann. Die vier Stallgassen der am Weißenstein gelegenen Landes-Reit- und Fahrschule seien voll belegt. Im vergangenen Oktober habe man die durch die Preissteigerungen für Stroh und Heu bedingte höhere Boxenmiete in dem Reitsportzentrum zurückgenommen. Über einem der Dressur-Außenreitplätze ist provisorisch ein Zelt errichtet worden, um eine dritte überdachte Reitarena zu schaffen.

Im Sommer will der PSVR als Träger des Landes-Reit- und Fahrschule den hinteren der beiden Dressurplätze mit einer dauerhaften Dachkonstruktion versehen. Der Plan, das so genannte Waldviereck zu überdachen, das während der Rheinischen Meisterschaften den Springreitern als Abreiteplatz dient, wurde gänzlich fallengelassen. „Das Waldviereck ist zu weit von den Stallungen entfernt. Bei strömendem Regen ist es keinem Einstaller zuzumuten, sich dorthin zu begeben“, so Kolmann.

Auch als Trainingsstützpunkt für Vielseitigkeitsreiter wird die Langforter Reitanlage trotz des Weggangs von Jarno Debusschere weiterhin genutzt. Seit November ist dort Karl-Heinz Nothofer als neuer Landestrainer tätig. Seit mehr als 25 Jahren baut er Geländestrecken für die Vielseitigkeit und ist unter anderem Parcourschef am Bundesleistungszentrum in Warendorf. Als Trainer konnte Nothofer viele Erfolge von der Goldenen Schärpe bis hin zu Europameisterschaften im Nachwuchssport erzielen. Auch als Delegierter bei der internationalen Pferdesport-Dachorganisation FEI und Steward in der Vielseitigkeit ist Nothofer unter den Buschreitern quasi eine „Institution“. Ursprünglich hatte Franz-Josef „Kuki“ Münker den Posten übernehmen sollen. Aus gesundheitlichen Gründen trat er dann aber in die zweite Reihe zurück. Quasi zurückgekehrt an seine alte Wirkstätte ist Pferdewirtschaftsmeister Marcel Tummes, der von 2014 bis 2018 an der Landesreitschule als Trainer für Springreiter tätig war und zwischenzeitlich auf Gut Blee in Monheim für die Ausbildung junger Pferde und den Spring-Unterricht zuständig war. Er ist in Langfort auf halber Stelle im Lehrgangsbetrieb und überdies als selbständiger Bereiter und Trainer tätig. Er ist Träger des Goldenen Reitabzeichens und selbst bis zur schweren Klasse erfolgreich im Springsport unterwegs.

Auch sein früherer Ausbilder, Johan Zagers, ist inzwischen auf Gut Langfort stationiert – zumindest mit einem Teil seines Trainingsbetriebes. Der belgische Dressurreiter kann selber auf viele nationale und internationale Grand-Prix-Siege zurückblicken. In den Nullerjahren hat er die brasilianische Dressurmannschaft trainiert und zu Olympischen Spielen begleitet.

„In Langfort habe ich für mich komfortable Trainingsbedingungen mit großen Hallen und guten Böden vorgefunden und auch meine Kunden finden hier ein anspruchsvolles Umfeld“, sagt Zagers. Der 60-Jährige hat sich gänzlich aufs Trainieren verlegt.