1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: Lady Lions ermöglichen Film als Ersatz für Theateraufführungen

Spende der Lady Lions : Blinklichter kommen ins Kino

Corona-bedingt entfällt in diesem Herbst die alljährlich beliebte Inszenierung des Kinder- und Jugendtheaters Blinklichter. „Mit 49 Kindern und Jugendlichen können wir hinter den Kulissen die Abstandsregeln nicht einhalten“, sagt Leiterin Elisabeth Schafheutle. „Das ist nur einer der Gründe, die gegen eine Aufführung sprechen.“

Trotzdem wolle sich der Förderverein der Blinklichter und des ebenfalls von Schafheutle geleiteten Erwachsenen-Kabaretts Studiobühne nicht sang- und klanglos durch Corona von der Bühne des Langenfelder Kulturlebens vertreiben lassen. Deswegen kommt nun ein Film auf die Kinoleinwand.

Schafheutle zufolge hat dieses Vorhaben eine Geldspende der Lady Lions Langenfeld von 600 Euro ermöglicht. Deren Clubmasterin Anne Widera weiß als langjährige Grundschulleiterin in Richrath,  wie wichtig ein Theaterbesuch für Kinder ist. „Corona dürfen wir nicht verharmlosen oder negieren“, betont Widera. „Aber wir müssen Alternativen suchen für unsere Langenfelder Kinder, die Blinklichter und unser städtisches Kulturleben.“ Die Lady Lions waren von dem Filmvorhaben sehr angetan.

Schafheutle zufolge  zeichnet der Langenfelder Hobbyfilmer Michael Stappers  die Inszenierungen mit drei Kameras auf. Danach werden die Szenen „spielfilmmäßig geschnitten, um dem Zuschauer abwechslungsreiche Bilder zu bieten.

Ab dem Nikolaustag,  6. Dezember, 11 Uhr,  wird die Inszenierung „Die Elfe, die auf die Erde fiel“ allen großen und kleinen Blinklichter-Fans im Rex-Kino gezeigt. 600 Euro hatten die Lady Lions durch den Verkauf von selbst gekochter Marmelade am vergangenen Samstag in der Fußgängerzone zusammenbekommen. Das Obst hatte Markthändler Siegfried  Schultk gestiftet

Die Spende wird Schafheutle zufolge für die Kino-Miete genutzt, damit die Blinklichter in der Adventszeit im Rex den Film mehrfach vorführen können. Der Blinklicht-Vater und Fördervereinsvorsitzende Ingo Saam bedankte sich für die finanzielle Unterstützung. „Unsere Einnahmen sind wie bei so vielen in der Veranstaltungsbranche weggebrochen. Normalerweise finanzieren die Karteneinnahmen der Studiobühne die Blinklichter. Dieses Loch spüren wir natürlich deutlich in unserem Budget.“

(mei)