1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: Jana Stachowiak führt den Verein Fachwerk

Verein in Langenfeld : Jana Stachowiak führt „Fachwerk“

Verein beruflich erfolgreicher Langenfelderinnen wählt neuen Vorstand. Dieses Netzwerk speziell für Frauen hatte vor zehn Jahren die städtische Gleichstellungbeauftragte Diana Skrotzki ins Leben gerufen.

(ik/mei) Jana Stachowiak führt jetzt den Verein „Fachwerk“. Dieses Netzwerk speziell für Frauen hatte vor zehn Jahren die städtische Gleichstellungbeauftragte Diana Skrotzki ins Leben gerufen. Es ist gedacht für Unternehmerinnen, selbständige und anderweitig beruflich engagierte Frauen aus Langenfeld und Umgebung. Mittlerweile gehören ihm 30 Mitglieder von 30 bis über 60 Jahre an. Bei der Hauptversammlung wählten die Mitglieder die Finanzberaterin Stachowiak zur Nachfolgerin von Tanja Bettermann, die nach vielen Jahten als Vorsitzende nicht mehr kandidiert hatte.

An der Versammlung in der Kaffeezeit konnten die Fachwerk-Frauen corona-bedingt wahlweise auch per Videokonferenz teinehmen. Die Wahlunterlagen warren zuvor allen zugesandt worden. Ehrenmitglied Diana Skrotzki war Wahlleiterin.

Als Stellvertreterin der neuen Vorsitzenden Jana Stachowiak wurde die bisherige 2. Vorsitzende Uta Hoemann-Dewenter in ihrem Amt bestätigt, eine Shiatsu- und Yoga-Lehrerin mit eigener Praxis. Der erweiterte Vorstand setzt sich aus Annette Jochmann (Finanzen), Julia Peters (Weiterbildung), Iris Scholz (Mitgliederbetreuung), Kristina Weiss (Veranstaltungen) und Christiane Klauke-Diel (Öffentlichkeitsarbeit) zusammen.

Der Verein ist laut Klauke-Diel offen für alle Frauen aus Langenfeld und Umgebung, die sich persönlich und beruflich weiterentwickeln möchten. „Die Mitglieder profitieren vom Austausch untereinander, gemeinsamen Arbeitsgruppen, Marketing-Aktionen und verschiedenen Weiterbildungen.“

Vereint seien „engagierte Frauen mit Talenten, von denen man viel lernen kann“, sagt Uta Hoemann-Dewenter.Was die Frauen auf keinen Fall sind: eine lockere Kaffeerunde, die endlos quasselt – nur so zum Spaß. Letzterer ist zwar auch angesagt - aber nicht hauptsächlich. „Es geht uns um Weiterbildung und Entwicklung der persönlichen Kompetenzen, um Austausch und Bündelung von Wissen und um neue Perspektiven. Wir haben eine straffe Organisation und sind extrem durchstrukturiert“, sagt Klauke-Diel.

Weitere Informationen zum Fachwerk und zu einzelnen Unternehmerinnen stehen auf der Homepage des Vereins bereit unter www.fachwerk-langenfeld.de.