1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: Hubschrauber arbeitet an Hochspannungsleitungen

Langenfeld : Hubschrauber arbeitet an Hochspannungsleitungen

In dieser Woche montiert der Übertragungsnetzbetreiber Amprion bis Freitag so genannte Flugwarnkugeln an der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung nahe der A59-Anschlussstelle Richrath sowie in Hilden (Bereich Kalstert).

(cis/mei) Die weiß-orangefarbenen Kugeln werden am Erdseil montiert, dem obersten Leiterseil dieser Stromleitung. Dafür ist ein Helikopter im Einsatz. Straßensperrungen sind laut Amprion-Projektleiter Alexander Gischas nicht nötig. „Dort, wo die Freileitung die A3 und die A59 kreuzt, werden wir die Flugwarnkugeln zu einem späteren Zeitpunkt anbringen.“ Dann notwendigen Straßensperrungen würden entsprechend angekündigt.

Gischas hoffe, dass das für Juli ungewöhnliche Wetter bei den geplanten Arbeiten besser mitspielt als in den Wochen zuvor: „Wir haben bereits in den vergangenen Wochen Flugwarnkugeln und Vogelschutzmarkierungen in anderen Abschnitten montiert. Jedoch mussten wir die Arbeiten wiederholt aufgrund von starkem Wind unterbrechen.“

Mit den Flugwarnkugeln stellt die Amprion GmbH sicher, dass die Leiterseile aus der Luft gut zu erkennen sind –  wenn etwa ein Helikopter bei einem Unfall auf der Autobahn landen muss. Die 380-Kilovolt-Höchstspannungsfreileitung stammt aus den 1960er Jahren und ist nach Firmenangaben wichtig für die Versorgungssicherheit im Ruhrgebiet und im Rheinland. Um sie fit für die Zukunft zu machen, sind mehrere Baufirmen im Auftrag von Amprion seit April 2020 zwischen den Umspannanlagen Mettmann und Leverkusen-Opladen tätig. Sie erneuern bis voraussichtlich Ende Juli 2021 die Leiterseile der 380-kV-Stromkreise, regulieren die Beseilung der unteren 220-kV-Stromkreise nach, tauschen deren Isolatorenketten aus und sanieren den Maststahl.

Fragen zu den Sanierungsarbeiten beantwortet Amprion werktags von 8 bis 20 Uhr gratis unter Tel. 0800 5895-2474. Die Amprion GmbH ist einer von vier Übertragungsnetzbetreibern in Deutschland. Ihr Hochspannungsnetz ist 11.000 Kilometer lang.