1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld Hohe Auszeichnung für Sportskamerad Bruser

Gratulation : Hohe Auszeichnung für Sportskamerad Bruser

Der Langenfelder war einst selbst aktiver Fußballer und Leichtathlet.

(gut) Karl-Heinz Bruser hat gestern die Sportplakette des Landes NRW erhalten. Staatssekretärin Andrea Milz verlieh dem Langenfelder die Auszeichnung bei einer Festverantaltung – so wie 20 weiteren Bürgern, die sich um den Sport besonders verdient gemacht haben. Bruser, früher selbst aktiver Fußballer und Leichtathlet, engagiert sich seit Jahrzehnten, so unter anderem bei der Sportgemeinschaft Langenfeld (SGL) sowie im Stadtsportverband und im Kreissportbund Mettmann.

Der Langenfelder war 1981 wesentlich an der Fusion zweier großer Sportvereine zur SGL beteiligt. Er übernahm den stellvertretenden Vorsitz und ist heute Ehrenvorsitzender des Vereins mit mehr als 9000 Mitgliedern. Im Stadtsportverband Langenfeld nahm er seit 1978 verschiedene Aufgaben wahr. Seit 1994 ist er dessen Vorsitzender. Zudem bringt er sich seit vielen Jahren im Sportausschuss und im Jugendhilfeausschuss der Stadt Langenfeld ein. Bruser engagiert sich überdies seit 1979 als Vorstandsmitglied im Kreissportbund Mettmann. Dort setzt er sich besonders für den flächendeckenden Ausbau von Herzsportgruppen ein. Er wurde zunächst Stellvertretender Vorsitzender und ist seit 2015 Vorsitzender des KSB. Darüber hinaus engagiert sich der Langenfelder seit 2016 im Präsidialausschuss Breitensport des Landessportbunds NRW. 2003 gründete er den Freizeit- und Breitensportverband NRW mit, dessen Erster Vorsitzender er heute ist. Für seine besonderen Verdienste erhielt Bruser 2007 bereits das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

Bei der Festveranstaltung würdigten neben Staatssekretärin Milz auch Landessportbundpräsident Walter Schneeloch die Verdienste der insgesamt geehrten 21 Bürger. Die Sportplakette ist die höchste Auszeichnung, die das Land für herausragendes ehrenamtliches Engagement im Sport vergibt. Sie wurde zum nunmehr 60. Mal verliehen.

„Seit 60 Jahren werden herausragende Persönlichkeiten, die sich für den Sport in Nordrhein-Westfalen eingesetzt haben, mit der Sportplakette des Landes geehrt. Sie haben mit ihrem Engagement dafür gesorgt, dass Nordrhein-Westfalen das Sportland Nr. 1 ist“, sagte Andrea Milz. Die Preisträger repräsentierten das Sportland Nordrhein-Westfalen in seiner ganzen Breite. Seit der Stiftung 1959 durch die damalige Landesregierung wurden 887 ehrenamtlich Engagierte, Sportler sowie drei Mannschaften mit der Sportplakette ausgezeichnet. Die Festveranstaltung im Capitol-Theater wurde von Rainer Wolf-Schatz moderiert und von der Band „Fiesta Poets“ musikalisch begleitet.

Und das sind die Ausgezeichneten Hartmut Lemmer, Solingen, Roland Maywald, St. Augustin, Alhassane Baldé, Bonn, Matthias Birkenholz, Wülfrath, Marlies Heimann, Bocholt, Werner H. Kliewer, Essen, Wolfgang Müller, Eitorf, Hans-Dieter Rehberg, Bad Berleburg, Kai Schirmer, Bielefeld, Heiner Brand, Gummersbach, Karl-Heinz Bruser, Langenfeld, Robert Hampe, Hamm, Elfriede Heitkamp, Rhede, Konrad Jürgens, Paderborn-Elsen, Stefan Klett, Wipperfürth, Ingrid Klimke, Münster, Muhammed Kocer, Witten, Manfred Lenz, Gronau, Edgar Schneider, Remscheid, Alois Schnorbus, Winterberg, Elfriede Schulze-Havixbeck, Havixbeck.

(gut)