LVR-Klinik Langenfeld Auszeichnung für Holger Höhmann

Langenfeld · Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der LVR-Klinik Langenfeld ist ausgezeichnet worden und spendet das Preisgeld für Partnerklinik in der Ukraine.

Die LVR-Klinik Langenfeld unterstützt die Partnerklinik in Lemberg, Ukraine. Holger Höhmann (l.) setzt sich für die HIlfe ein.

Die LVR-Klinik Langenfeld unterstützt die Partnerklinik in Lemberg, Ukraine. Holger Höhmann (l.) setzt sich für die HIlfe ein.

Foto: LVR-Klinik

(og) Die SPD-Fraktion der Landschaftsversammlung Rheinland vergibt den Caspar Kuhlenkampff-Preis. Dieser geht an Holger Höhmann, derzeit kommissarischer Kaufmännischer Direktor und Vorstandsvorsitzender der LVR-Klinik Bedburg-Hau. Das Preisgeld in Höhe von 2000 spendet Holger Höhmann an den LVR-Förderverein Langenfeld, wo die Summe für die Unterstützung der Partnerklinik Lemberg, Ukraine genutzt werden soll. Höhmann war viele Jahre an der Langenfelder LVR-Klinik aktiv, zuletzt als Vorstandsvorsitzender und Kaufmännischer Direktor. Er hat sich für den Erhalt und die Sanierung der Klinikkirche eingesetzt und auch Hilfstransporte von Langenfeld in die Ukraine organisiert.

Der gebürtige Solinger begann 1972 nach dem Abi als Industriekaufmann die Arbeit im Gesundheitsbereich, später schloss sich ein BWL-Studium an. „Seine Tätigkeit hat viel dazu beigetragen, das Image seiner Klink deutlich zu verbessern und zeitgemäß zu gestalten“, hieße es bei einer Preisverleihung der anderen Art. 2019 hat Höhmann vom Industrieverein Langenfeld die Auszeichnung zum „Unternehmer des Jahres“ bekommen, obwohl er eigentlich angestellter Manager war und heute im LVR noch ist.

Der Namensgeber für den jüngsten Preis – Caspar Kuhlenkampff – war in den 60er und 70er Jahren einer der führenden Psychiater, die sich im Rheinland und darüber hinaus für Verbesserung in der Psychiatrie verwandten, teilt der LVR mit.

(og)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort