1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld/Hilden: Polizei fängt ausgebüxte Pferde ein

Zwei Tiere orientierungslos unterwegs : Polizei fängt zwei ausgebüxte Pferde ein

Die Polizei hat in der Nacht zu Mittwoch im südlichen Kreisgebiet innerhalb kurzer Zeit gleich zwei entlaufene Pferde eingefangen. Bei beiden Einsätzen wurden weder Mensch noch Tier verletzt.

Der erste Einsatz ereignete sich in Erkrath: Am Dienstag gegen 19.30 Uhr meldete sich ein Mann bei der Polizei, der in Nähe eines Pferdehofs in Hochdahl wohnt. Er hatte gerade beobachtet, wie ein Reitpferd von einer Koppel ausgebrochen war. Ein Streifenwagen folgte dem in Richtung der Autobahnauffahrten in Hilden galoppierenden Pferd. Die Polizisten forderten Verstärkung der Autobahnpolizei an, was sich laut Polizeibericht im Nachhinein „als echter Glücksgriff erwies“. So war einer der Beamten  mehrere Jahre Mitglied der Polizeireiterstaffel und daher im Umgang mit den Tieren äußerst versiert. Gemeinsam sperrten die Polizisten die Straße ab.

Ein Autofahrer, der an der Straßensperre anhalten musste und sich ebenfalls als erfahrener Reiter erwies, beruhigte das Pferd. Aus dem Abschleppseil eines Funkstreifenwagens band der ehemals berittene Polizist ein Halfter und führte das Tier zur nahe gelegenen Wache der Autobahnpolizei „Am Forsthaus“. Der Eigentümer holte wenig später das auf dem Grünstrifen vor der Wache friedlich grasende Pferd ab.

  • Gemeinsam mit Kräften der Autobahnpolizei fingen
    Einsatz zu später Stunde : Polizei fängt entlaufenes Pferd in Erkrath ein
  • Ein Abschleppseil taugt auch als Halfter,
    Zwei Einsätze in der Nacht : Die Polizei-Cowboys aus Hilden
  • Pferd einer Solingerin war entlaufen : Buffy büxt aus, Polizei als Tierfänger

Einige Stunden später alarmierten am Mittwoch gegen 3 Uhr  mehrere Anrufer die Polizei. Die Anwohner der Hildener Erika-Siedlung meldeten ein an der Langenfelder Stadtgrenze orientierungslos über Straßen laufendes Pferd. Polizisten konnten gegen 3.15 Uhr auch dieses Tier einfangen und beruhigen, stellten es nach Rücksprache auf einem Reiterhof unter, da die Besitzerin zunächst nicht ermittelt werden konnte. Eine Frau meldete sich am Mittwochmorgen, weil ihr auf einem Reiterhof an der Langenfeld/Solinger Stadtgrenze untergestelltes Pferd namens „Buffy“ fort war. Die Solingerin konnte Buffy wohlbehalten abholen.

(mei)