Langenfeld: Großeinsatz der Polizei in Spielhallen

Großeinsatz : Polizei durchsucht Spielhallen und Shisha-Bars in Langenfeld

Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften hat die Polizei in Langenfeld Spielhallen, Cafés und ein Wettbüro durchsucht. Unterstützt wurden die Beamten vom Zoll und dem Ordnungsamt.

Die Beamten kontrollierten am späten Samstagabend mehr als 100 Personen und 30 Fahrzeuge, unter anderem am Immigrather Platz. Hintergrund der Polizeiaktion ist nach Angaben der Behörde der Umstand, dass sich Mitglieder von Rockergruppen und Angehörige arabischer Großfamilien vermehrt auf dem Platz und in den umliegenden Spielotheken, Shisha-Bars, Cafés und in einem Wettbüro aufhalten. „Ihre zur Schau gestellte Gewaltbereitschaft beeinträchtigt das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung spürbar“, teilt die Polizei Mettmann mit.

Bei Einsätzen von Sicherheits- und Ordnungsbehörden würden Einsatzkräfte immer wieder massiv bedrängt und provoziert. Die Polizei spricht von „völliger Respektlosigkeit“. Der Immigrather Platz wurde bereits offiziell als „gefährlicher Ort“ ausgewiesen.

Polizeidirektor Rolf-Peter Hoppe, der den Einsatz geleitet hat, sagte: „Wir dulden keine kriminelle Parallelgesellschaft und deren Rechtsverstöße. Wir verfolgen dabei eine Null-Toleranz-Strategie.“ Kriminelle Strukturen würden durch eine enge Verzahnung aller Behörden intensiv beleuchtet.

Beim Einsatz stellten die Beamten unter anderem 30 Kilogramm unversteuerten Shisha-Tabak sicher, erstellten Anzeigen wegen des Verdachts des Sozialleistungsbetrugs, der Steuerhinterziehung und verschiedener Verkehrsverstöße.

Die Ermittlungen dauern an.

(hsr)
Mehr von RP ONLINE