Zugabe Unser Senf Zum Wochenende: Langenfeld greift gegen Wildpinkler durch

Zugabe Unser Senf Zum Wochenende: Langenfeld greift gegen Wildpinkler durch

Die Stadt Langenfeld macht in dieser Session Druck auf Wildpinkler. Wie berichtet, hat der Ordnungsdienst an Altweiber in der City 15 auf plätschernder Tat erwischt und jeweils 50 Euro kassiert. "Gut so, Strafe muss sein", werden die Einen sagen und angepisst auf eklig müffelnde Mauern verweisen. "Ist dieser Geldbetrag nicht überzogen?", wird die andere Fraktion fragen. Gleichwohl: Wenn das Rathaus geschlossen ist, dann sind auch die öffentlichen Toiletten darin nicht zu erreichen. Hoffen wir mal, dass bei den anstehenden Karnevalszügen genügend mobile Toiletten in erreichbarer Nähe sind. Dann wären alle erleichtert.

Umweltfrevel anderer Art ist zurzeit verstärkt in den heimischen Wäldern zu beobachten. So entdeckte der Monheimer RP-Leser Rudolf Glasmacher jetzt neben einem Baumberger Feldweg unweit von Haus Bürgel einen Berg von etwa 20 alten Autoreifen sowie Abfallsäcke. Er und andere wiesen im städtischen Monheimer Mängelmelder darauf hin - mittlerweile ist die wilde Müllkippe beseitigt. Doch an anderen Stellen geht die rücksichtslose Müllentsorgung zu Lasten der Allgemeinheit und der Natur sogleich weiter. Wie etwa im Langforter Wäldchen, wo der Langenfelder RP-Leser Friedhelm Beseke ein Sofa und einen Sessel entdeckt hat. Nur Überwachung und drastische Strafen für ermittelte Täter weit oberhalb des Wildpinkler-Tarifs können da wohl etwas bewirken.

(RP)