Langenfeld: Gericht verurteilt sechs Wohnwagendiebe zu Gefängnisstrafen

Gerichtsurteil : Gericht verurteilt sechs Wohnwagendiebe

Das Landgericht Köln hat jetzt sechs Männer wegen Wohnwagendiebstahls zu Haftstrafen verurteilt.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Bande in jeweils unterschiedlicher Besetzung von März bis September 2018 in Langenfeld, Köln, Bonn und weiteren Orten in Nordrhein-Westfalen Wohnwagen im Wert von rund 750.000 Euro gestohlen hatte. Die Strafen gegen die Männer lagen zwischen zwei Jahren und neun Monaten sowie fünf Jahren und drei Monaten.

Laut Urteil war die Gruppe äußerst professionell und planvoll vorgegangen. Zunächst hatten die Männer im Alter zwischen 18 und 54 Jahren Privat- und Firmengrundstücke ausgekundschaftet, auf denen sich Wohnwagen befanden. Nachts versahen sie die Wohnwagen mit gestohlenen Kennzeichen und zogen sie mit mitgebrachten Zugfahrzeugen von den meist gesicherten Geländen – so wie etwa in Langenfeld-Reusrath. Bei ihrer Flucht über die Autobahn ins benachbarte Belgien kam es mehrfach zu Verfolgungsjagden mit der Polizei. Bei einer Flucht hatten die Täter einen Wohnwagen während der Fahrt durch die Heckklappe ihres Fahrzeugs abgekoppelt. Anschließend rammten sie ein Polizeifahrzeug und setzten ihre Flucht fort.

Während der Ermittlungen vor gut einem Jahr hatten Polizisten in Köln und in Leverkusen gelegene Gebäude durchsucht. In Meschenich waren Beamte einer Spezialeinheit im Einsatz in zwei Wohnungen, „weil Hinweise vorlagen, dass die Beschuldigten Zugriff auf Waffen haben könnten“. Der Diebstahl von Wohnwagen ist offenbar ein lohnendes Geschäft. Allein von 2016 auf 2017 hatte sich laut Landeskriminalamt in Nordrhein-Westfalen die Zahl der Caravan-Diebstähle von 122 auf 345 nahezu verdreifacht.

(dpa/mei)
Mehr von RP ONLINE