600 Neugeborene in Langenfeld Geburtsklinik ist familienfreundlich

Langenfeld/Monheim · Nach mehr als zwölf Monaten Corona-Pandemie: Das St.-Martinus-Hospital an der Klosterstraße in Langenfeld zieht ein positives Fazit für die Abteilung Geburtshilfe. 2020 gab es 600 Neugeborene in Langenfeld.

 Detlev Katzwinkel, Hebamme Rita Meier und Familie Beginn  (Carina und Andreas Beginn mit Tochter Lara) freuen sich über den Nachwuchs.

Detlev Katzwinkel, Hebamme Rita Meier und Familie Beginn  (Carina und Andreas Beginn mit Tochter Lara) freuen sich über den Nachwuchs.

Foto: St. Martinus Klinik

Die Corona-Pandemie schränkt den Alltag der Menschen nach wie vor ein, dennoch zeigt sich im Rückblick, dass in vielen Lebensbereichen trotz der zusätzlichen Belastungen Erstaunliches geleistet wurde.

Die Krankenhäuser stehen seit dem Frühjahr 2020 unter besonderem Druck. Bereiche wie die Intensivmedizin unterlagen permanent extremen Anforderungen; in anderen Stationen, wie der Gynäkologie, gelang es für die Patientinnen soweit wie möglich „Normalität“ in den Abläufen beizubehalten. „Nach zwölf  Monaten zieht die Geburtshilfe des Langenfelder St. Martinus Krankenhauses ein positives Fazit“, blickt Chefarzt für Gynäkologie und Geburtshilfe Dr. Detlev Katzwinkel auf ein anstrengendes Jahr zurück. Auch der Jahresrückblick des Standesamtes Langenfeld für 2020 bestätigte mit knapp 600 Neugeborenen die Bedeutung dieser Abteilung für Familien.

Dennoch hinterlässt das Risiko einer Covid 19-Erkrankung auch bei der Geburtsbegleitung ihre Spuren. Weiterhin sind die Väter bei der Geburt und auch beim Kaiserschnitt an der Seite ihrer Frauen, aber sie werden vorab auf Corona getestet und tragen eine FFP2-Maske in den Räumen des Krankenhauses. Alle Hygieneregeln werden beachtet und penibel eingehalten. Die Väter können ihre Partnerinnen in den Kreissaal oder in den OP begleiten. „So können die werdenden Eltern die Geburt ihres Kindes und damit den optimalen Start als Familie – eines der wohl größten Ereignisse im Leben – trotz Pandemie gemeinsam erleben und genießen“, so Dr. Katzwinkel. „Und sich später gemeinsam erinnern.“

Als zertifizierte „babyfreundliche“ Geburtsklinik (siehe Info) wird auch in Zeiten von Corona besonderer Wert auf die Förderung der Eltern-Kind-Bindung nach der Geburt gelegt. Familienzimmer stehen die ganze Zeit über zur Verfügung und wurden in den letzten gut zwölf  Monaten vielfach in Anspruch genommen.

Nicht nur werdende Eltern aus Langenfeld, sondern auch zunehmend Eltern aus den Nachbarstädten Monheim, Haan, Solingen, Leverkusen und neuerdings auch Opladen haben sich laut Katzwinkel für eine Entbindung im St.-Martinus-Krankenhaus entschieden. In den Familienzimmern können die frisch gebackenen Eltern und ihr Neugeborenes sich in Ruhe kennen lernen und auch gemeinsamen übernachten. Auch wenn kein Familienzimmer gewünscht ist, besteht für den Vater weiterhin die Möglichkeit, seine Partnerin und sein Kind täglich zu besuchen, in der Regel etwa für zwei Stunden am Nachmittag.

Darüber hinaus steht das speziell „babyfreundlich“ geschulte Personal den Eltern weiterhin mit Rat und Tat und auch für Ausnahmesituationen zur Seite.

Wer mehr wissen will bekommt am Telefon unter 02173 796261 Auskunft. Unter der E-Mail-Anschrift gynaekologie@stmartinus-langenfeld.de kann das Sekretariat erreicht werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort