1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld Förster: Eigentümer muss nachpflanzen

Knatsch ums Wiescheider Wäldchen : Wiescheider Wäldchen

Die Untere Naturschutzbehörde schließt Ordnungswidrigkeitsanzeige nicht aus. Der Eigentümer eines Nachbargrundstücks hat bereits einen Anwalt mit der Prüfung der Grundstücksgrenzen beauftragt

Eine Antwort hat der zuständige Revierförster gegeben. Die Baumfällungen an der Straße Im Bremsekamp  waren forstrechtlich gesehen in Ordnung. „Hätte man mich vorher gefragt, hätte ich zu einem moderaten Herausnehmen  hoher Bäume geraten“, sagt er bei seinem Rundgang.

Hintergrund der Ortsbesichtigung in Wiescheid: Anwohner haben die Fällarbeiten nebst Abtransport mit  schweren Bagger  in dem unter Landschafts- und zum Teil unter  Naturschutz stehenden Gelände hinterfragt.   Zimmermann  ist hoheitlich zuständig für das, was im Forst  geschieht, die Untere Landschaftsbehörde des Kreises ist zuständig für die unter Naturschutz stehende Feuchtwiese, die bei der Fällaktion vermutlich nicht nur optischen Schaden genommen hat. Für den Kreis will Sprecherin Daniela Hitzeman eine Ordnungswidrigkeitsanzeige nicht ausschließen.

Was ebenfalls noch aussteht ist eine Prüfung des Erdgasunternehmens Open Grid Europe, das die Leitungen, über die der Bagger mehrfach hinwegegefahren ist, nun (Donnerstag) auf  Schäden prüfen will.

Glaubt man dem Eigentümer des Waldstücks, einem Immobilienmakler aus Köln, habe er lediglich seiner Verkehrssicherungspflicht nachkommen und Spaziergänger vor herabstürzenden Ästen schützen wollen.  „Ich habe im Netz jemanden gesucht, der die Bäume beseitigt. Das Holz darf  er behalten. Ich will daran nichts verdienen“, sagt der Geschäftsmann, der namentlich nicht genannt werden will. Er hat das etwa 3000 Quadratmeter große Grundstück in Wiescheid, zu dem der Wald gehört, vor vier Jahren  ersteigert, um es später mal seinen  Kindern zukommen zu lassen, wie er sagt. Bei der Stadt habe er im Vorfeld der Fällungen  das Okay eingeholt, sagt er.

Jetzt muss innerhalb von zwei Jahren nachgepflanzt werden, sagt Förster Zimmermann. Auch die Spuren der Fällaktion –  tiefe Spuren im feuchten Untergrund, herumliegende Baumteile – müssen beseitigt werden.  Darüber hinaus lässt einer der benachbarten Eigentümer prüfen, ob sein Grundstück beschädigt worden ist.