1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: Evangelische Gemeinde stellt die neuen Presbyter vor

1636 gaben Stimmen ab : Evangelische Gemeinde stellt die neuen Presbyter vor

Sehr zufrieden mit der Beteiligung an der Presbyteriumswahl ist die evangelische Kirchengemeinde.

Nach Angaben der Öffentlichkeitsbeauftragten Brigitte Frank haben von 12.400 wahlberechtigten Langenfelder Protestanten 1636 ihre Stimmen für Bewerber um einen Sitz in der Gemeindeleitung abgegeben. „Damit liegt die Wahlbeteiligung bei 13,2 Prozent“, sagt Frank. Das sei im Vergleich zu politischen Wahlen zwar wenig, doch hätten bei der vorangegangenen Presbyteriumswahl 2016 gerade mal 5,8 Prozent ihre Stimmen abgegeben.

Folgende Bewerber wurden ins neue Langenfelder Presbyterium gewählt (alphabetische Reihenfolge): Hans A. Baumgart, Dagmar Berndt, Sven Fobel, Brigitte Frank, Birgit Hardt, Gerd Heidchen, Annette Holterbosch, Wolfgang Honskamp, Philipp Klee, Marie-Luise Laake, Wolfgang Lepper, Dr. Julia Luzius, Lothar Marienhagen, Dr. Peter Porschewski, Alexander Pütter, Ingrid Ruch, Andrea Schröder, Karin Seitz sowie als beruflich in der Kirchengemeinde Mitarbeitende Juliane Müller, Katja Petzel-Kriegisch und Nadine Sohn.

Das Wahlverfahren dauerte etwa ein halbes Jahr. In vielen anderen Kirchengemeinden wie etwa in Monheim (bis auf Baumberg) wurde die Leitung ohne Brief- oder Urnenwahl gebildet, weil es nicht mehr Kandidaten als Plätze im Presbyterium gab. Das detaillierte Wahlergebnis ist in den Schaukästen der Kirchen zu sehen. Mögliche Beschwerden gegen das Wahlverfahren sind bis 12. März an das Gemeindebüro, Hardt 23, Tel. 02173 - 92770, zu richten.

Die Gewählten werden im Gottesdienst in der Reusrather Martin-Luther-Kirche, Trompeter Straße 36, am 22. März, 11 Uhr, gemeinsam in ihr Amt eingeführt.

(mei)