Langenfeld Elektromobilität: Städte beraten Städte

Langenfeld : Elektromobilität: Städte beraten Städte

Die Energie-Agentur NRW informierte zu Ausbau und Förderung in Langenfeld.

(og) Die Energie-Agentur NRW hat ihre Fachtagung Elektromobilität für Kommunen in Langenfeld abgehalten. Bürgermeister Frank Schneider hat die Veranstaltung eröffnet.  „Wir haben uns in Langenfeld dazu entschieden, die Mobilitätswende aktiv mitzugestalten. Dabei ist Elektromobilität mit Sicherheit nicht die einzige Lösung, aber ein sehr wichtiger Teil unserer zukünftigen Mobilität“. Schneider verwies  auf eine Reihe von  Projekten in Langenfeld – angefangen vom 1000 E-Auto-Programm über das freie Parken für E-Autos, die E-Auto-Plakette, den Ausbau der Ladeinfrastruktur bis hin zur Elektrifizierung des eigenen Fuhrparks.

Von der Erfahrung der Stadt profitierten auch die anderen Kommunen im Rahmen der Veranstaltung – und umgekehrt. „Wir haben in den vergangenen Jahren viel über Elektromobilität gelernt. Einige Trends gab es nur kurze Zeit, andere setzen sich durch“, erklärte der Langenfelder Klimaschutz-Beauftragte Jens Hecker  und unterstrich damit die Bedeutung des interkommunalen Austausches.

Daniel Bellstädt von der Energie-Agentur NRW freute sich, wieder in Langenfeld zu sein. Schon im vergangenen Jahr hat die Stadt gemeinsamen mit der Energie-Agentur den ersten regionalen Elektromobilitätsgipfel für den Kreis Mettmann und das Bergische  Städtedreieck in Langenfeld organisiert. Nach einer Reihe  von Vorträgen rund um die Elekromobilität gab es abschließend noch drei Workshops, in denen auf die Themen des Tages eingegangen wurde. Besonders gut angekommen sind  Informationen zum Infrastrukturausbau und der Fördermittel. Am Ende  waren Veranstalter, Gastgeber und Teilnehmer  zufrieden.  „Langenfeld wird sich auch in Zukunft aktiv in der Verkehrswende engagieren“, kündigte Schneider an.

Mehr von RP ONLINE