Langenfelder Tierhilfe Ein Zuhause für Kaspar

Langenfeld · Wie man einen Findel-Hund aus Rumänien in den Alltag integriert. Die Mira-Tierhilfe hat noch 240 davon. Vor allem Geduld ist eine Grundvoraussetzung.

 Isabel Klaas, Langenfelderin und Kollegin, hat einen  Hund aus Rumänien aufgenommen. Sie berichtet vom Procedere und der Geduld, die es braucht, bis der „Neue“ sich heimisch fühlt.

Isabel Klaas, Langenfelderin und Kollegin, hat einen  Hund aus Rumänien aufgenommen. Sie berichtet vom Procedere und der Geduld, die es braucht, bis der „Neue“ sich heimisch fühlt.

Foto: Matzerath, Ralph (rm)/Matzerath, Ralph (rm-)

Seit 14 Tagen lebt Kaspar bei uns: „Kaspar“ – wegen Kaspar Hauser, dem wohl bekanntesten Findelkind der Geschichte. Denn auch der staksige Windhund-Rüde wurde vor fünf Monaten herrenlos aufgefunden. Zum Skelett abgemagert und dem Tod nahe retteten ihn Tierschützerinnen in Rumänien vor dem sicheren Hungertod. Sie sorgten in ihrem gut gefüllten Tierheim in Bukarest dafür, dass er zehn Kilo zunahm und gaben ihn der deutschen Mira-Tierhilfe zur Vermittlung in ein besseres Leben.