1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld - Ehrenbürger erinnert sich an das Kriegsende vor 75 Jahren

Einmarsch der Amerikaner 1945 : Ehrenbürger erinnert sich an das Kriegsende vor 75 Jahren

(mei) Unsere Sonderseite zum Kriegsende auf Langenfelder Boden vor 75 Jahren mit dem Einmarsch  amerikanischer Soldaten am 16. April 1945  hat Ehrenbürger Manfred Stuckmann (81) inspiriert, seine Kindheitserinnerung an diesen Tag mitzuteilen.

„Ich war damals gerade sechs Jahre alt und kann eine Episode beitragen“, beginnt der Lokalhistoriker, Autor, Brauchtumsfreund, ehemalige Vereinsfunktionär und Ex-Vizebürgermeister seine Erzählung.

„Als die Amerikaner über die Richrather Straße Richtung Hilden einrückten, hatte sich ein Volksschullehrer aus Langenfeld mit seinen Schülern der 8. Klasse hinter unserem Haus verschanzt; an der Richrather Straße 67, auf dem Gelände der heutigen Kopernikus-Realschule. Ich stand damals auf dem Balkon unseres Hauses und beobachtete den Aufmarsch der amerikanischen Soldaten mit ihren Panzern. Die hinter unserem Haus in einem Gebüsch verschanzte letzte Reserve schoss mit einer so genannten Panzerfaust zweimal auf die Amerikaner auf der Richrather Straße. Daraufhin drehten sich mit Getöse die Türme der amerikanischen Panzer in die Richtung der Abschussstelle und feuerten mehrere Granaten ab.

Unser Haus umgab eine zwei Meter hohe Mauer, die durch die Granaten komplett zerstört wurde. Die letzte Reserve inklusive Lehrer hat daraufhin fluchtartig das Gelände verlassen und ward nicht mehr gesehen.“