Langenfeld: Busfahrer verweigert Betrunkenen die Mitfahrt und wird verletzt

Eskalation in Langenfeld: Busfahrer verweigert Betrunkenen die Mitfahrt und wird schwer verletzt

In Langenfeld ist am Montagabend eine Auseinandersetzung in einem Linienbus eskaliert. Offenbar hat der Busfahrer einer Gruppe alkoholisierter Erwachsener mit Kindern die Mitfahrt verweigert. Es kam zur Schlägerei, der Busfahrer wurde schwer verletzt.

An der Haltestelle "Rathaus" am Konrad-Adenauer-Platz in der Langenfelder Innenstadt wollte am Montagabend gegen 18.50 Uhr eine Gruppe aus vier Erwachsenen und zwei Kindern in einen Linienbus der Linie 791 Richtung Ohligs Hauptbahnhof einsteigen. Da die Erwachsenen der Gruppe, eine Frau und drei Männer zwischen 22 und 38 Jahren, stark alkoholisiert waren, verweigerte der Busfahrer ihnen die Mitfahrt.

Es kam zur handgreiflichen Auseinandersetzung, der Busfahrer verteidigte sich nach eigenen Angaben mit Pfefferspray. Daraufhin schlug ein 22-Jähriger dem Busfahrer einen Jutebeutel mit Bierflaschen über den Kopf. Er wurde dadurch schwer verletzt. Mehrere an der Auseinandersetzung beteiligte Personen flohen daraufhin, konnten aber von der Polizei gestellt werden.

  • Langenfeld : Fahrer setzt Pfefferspray in Linienbus ein - sechs Verletzte

Durch den Einsatz des Pfeffersprays wurden insgesamt sechs Personen verletzt. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten sie ins Krankenhaus. Das Einatmen von Pfefferspray führt vorübergehend zu starken Reizungen der oberen Luftwege bis in die Bronchien. Des Weiteren können Reizungen der Bindehaut auftreten. Halsschmerzen und vorübergehende Schluckbeschwerden sind ebenfalls möglich.

Ein Strafverfahren wurde bereits eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

(siev)
Mehr von RP ONLINE