1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld - Betriebshof bittet um Hilfe beim Gießen

Langenfeld : Betriebshof bittet um Hilfe beim Gießen

In der aktuellen Hitzeperiode schafft es das Team des Betriebshofs nicht, auf allen städtischen Grundstücken Bäume, Pflanzen und Blumen mit Wasser zu versorgen.

(mei) Täglich kümmern sich alle verfügbaren Mitarbeiter der Gartenbauabteilung ausschließlich um das Gießen, sagt Betriebshofsleiter Bastian Steinbacher. „Das reicht trotz Dauereinsatz leider nicht aus, um den Bedarf ausreichend zu decken.“ Er sei froh, dass die Langenfelder Feuerwehr den Betriebshof mit einem Tanklöschfahrzeug seit dieser Woche hilft.

Dabei wird laut Stadtsprecher Andreas Voss „das Einsatzgeschehen der Feuerwehr im Brandschutz und im Rettungswesen selbstverständlich lückenlos fortgeführt“.

„Trotz dieser tatkräftigen Unterstützung sind wir bei mehr als 11.000 Bäumen und mehr als 300.000 Quadratmetern städtisch zu pflegender Grünflächen in dieser extremen Hitze auf die Mithilfe der Bürger angewiesen“, meint Steinbacher. Er bitte wie schon bei vergleichbaren Hitzewellen der vergangenen Jahre  „alle Anlieger von städtischem Begleitgrün entlang der Straßen und Plätze, auch selbst zur Gießkanne oder zum Gartenschlauch zu greifen, um den Pflanzen das benötigte Wasser zu geben“.

  • Der Neulandpark ist der einzige Stadtpark,
    Verdörren Parks und Beete? : Hitze in der Stadt – am wenigsten leiden alte Bäume
  • Herbert Schmitz bewässert als Pate die
    Ehrenamt in Radevormwald : Interesse an Baumpatenschaften
  • 7 Tipps bei heißem Wetter : Darum sollten Sie das Handy bei Hitze in der Tasche lassen

In Langenfeld bereits seit mehreren Jahren bewährt sind laut Steinbacher die so genannten „Tropfsäcke“. Sie sind an den Baumstämmen angebracht und werden mit Wasser gefüllt, das sie langsam an den Baum abgeben. Von diesen nur alle zwei Tage aufzufüllenden Wasserspendern sind Steinbacher zufolge inzwischen 350 Stück im gesamten Stadtgebiet im Einsatz.