Langenfeld Besucher wollen Blick in die OP’s werfen

Jubiläum - 125 Jahre St. Martinus-Krankenhaus Richrath : Besucher wollen Blick in die OP’s werfen

Hunderte Besucher nutzen die gelegenheit, sich im Martinus-Krankenhaus zu informieren.

Das 125-jährige Bestehen des Martinus-Krankenhauses haben Besucher und Offizielle mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.  Beim Gottesdienst im Festzelt und in den   Reden  überwiegen  Dank, Stolz  und Hoffnung, dass „an diesem Ort noch viele Jubiläen gefeiert werden“, so Bürgermeister Frank Schneider. Sicher auch mit Blick auf die aktuellen politischen Diskussionen um die Zukunft der Krankenhäuser macht der ärztliche Direktor Christiaan Hildebrand deutlich, „dass das St. Martinus Krankenhaus in der medizinischen Entwicklung Maßstäbe gesetzt habe, die sich mit größeren Kliniken messen können“. Verwaltungsdirektor Stephan Muhl zeigt auf, wie sich das Haus „immer wieder neu an den sich ändernden Bedürfnissen der Patienten und den Rahmenbedingungen des Gesundheitswesens ausgerichtet habe“. Schwester Mediatrix, auch Vorstandvorsitzende der Hauptgesellschafterin bzw. des Krankenhausträgers, der GFO, schildert anschaulich die Geschichte des Krankenhauses – gespickt mit Geschichten und amüsanten Anekdoten.

Von den Möglichkeiten, unterschiedliche Bereiche des Hauses zu besuchen, Vorträge zu hören, oder das leibliche Wohl mit Reibekuchen oder Würstchen zu pflegen, machen die Besucher regen Gebrauch. Fast 20 Damen in einheitlichen roten Info-Shirts, die sonst als Pflegekräfte oder in der Verwaltung arbeiten, lenken die Besucher und beantworten geduldig viele Fragen.
Besonderes Interesse finden die OP-Räume „da kommt man sonst nur unter Narkose rein“, die neue Station mit den Wahlleistungszimmern „schön wie im Hotel“, oder die spielerischen Möglichkeiten durch Gewichte oder einen „Altersanzug“ die Situation von Schwangeren oder Senioren nachzuempfinden. Wer will, kann unter Anleitung von Rettungssanitätern Reanimation mit einem Dummy üben, andere lassen sich Endoskopie, Intubation oder Ultraschalluntersuchungen demonstrieren.

Dr. Thomas Knapp, Anästhesist und Transplantations-Beauftragter, wirbt für den Organspenderausweis und beantwortet Fragen zu Höchstalter und Patientenverfügung. Acht Ärzte halten Fachvorträge und beantworten auch konkrete Fragen.

Während der Vorträge ist  bestens für die Kinder gesorgt. Mal- und Bastelaktionen, die sechs Meter hohe DRK-Hüpfburg oder die Mitmachaktionen der Feuerwehr Langenfeld finden bei strahlendem Sonnenschein großen Anklang bei den jungen Besuchern.

Mehr von RP ONLINE