In Langenfeld für Ratingen Benefizkonzert für Anschlagsopfer erbringt 5600 Euro

Langenfeld · Die 21 Künstler gaben auf dem Marktplatz alles. Zum Schluss – nach insgesamt sieben Stunden – sangen alle „Hey Jude“ von den Beatles.

 Auch Kiana Kruck, hier bei einem früheren Auftritt, sang mit.

Auch Kiana Kruck, hier bei einem früheren Auftritt, sang mit.

Foto: Ursula Stolzenburg

 Die Langenfelder „Benefizgranaten“ haben mit ihrem Konzert für die Opfer des Anschlags von Ratingen 5600 Euro Spendengelder erlöst. Dies teilte die Gruppe im Nachgang der Veranstaltung am Samstag auf dem Marktplatz mit. Bei dem siebenstündigen Konzert mit dabei war auch NRW-Innenminister Herbert Reul. Der Erlös fließt an Vereine, die sich für im Dienst schwerverletzte Einsatzkräfte kümmern.

Am 11. Mai waren Polizei und Sanitäter zu einem Hochhaus in Ratingen gerufen worden, weil dort ein Briefkasten überquoll und eine hilflose Person vermutet wurde. Tatsächlich lockte der Bewohner (57) der Wohnung die Einsatzkräfte in eine Falle, indem er eine Explosion herbeiführte. 35 Menschen wurden verletzt, erlitten teils schwerste Verbrennungen. Eine junge Polizistin befindet sich nach wie vor im künstlichen Koma.

Zu den bei dem Langenfelder Konzert gesammelten Spenden in Höhe von insgesamt 5600 Euro kommen laut Benefizgranaten noch die Erlöse aus dem gastronomischen Angebot hinzu. Etwa 4000 Menschen, schätzt die Gruppe, seien über den Tag verteilt zu dem Marktplatz-Konzert gekommen, darunter Angehörige von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten aus ganz NRW. Ein schwer verletzter Ratinger Polizist, der erst kürzlich aus dem Koma erwachte, sei während des gesamten Konzerts per Livestream zugeschaltet gewesen.

„Alle 21 Künstler gaben an diesem Tag alles und es entstanden spontane und ungeplante Kooperationen unter ihnen“, berichtet die Gruppe. So habe Thorsten Kruck, Frontmann der „JimButtons“, bei einem Lied mit Torsten Huber, dem Leadsänger von „Triple Sec“, auf der Bühne gestanden. Auch das spontane Duett von Andres Lemaitre, „Fast Vier“ und Torsten Huber begeisterte die Zuschauer. Die Gruppe „Wolf & Sons“ sang zum Mitsingen. Luca Wenicker und Brad Marr verzauberten die Zuhörer gemeinsam mit dem Coversong „Zombie“, und die zwölfjährige Sophia Rohr brachte mit „99 Luftballons“ die Zuschauer vor Freude zum Weinen. Der zwölfjährige Nachwuchsrapper Louis gewann einige neue „Fans“ hinzu. Tina Hofmann & Leila Tigani überzeugten mit perfekten Stimmen. Der international bekannte Brad Marr war der krönende Abschluss eines großen Tages aus einem traurigen Anlass. Zum Schluss sangen alle „Hey Jude“ von den Beatles.

(gut)