1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: Bauverein legt an der Königsberger Straße los

Langenfeld : Bauverein legt an der Königsberger Straße los

Langenfelder Genossenschaft investiert 12,5 Millionen Euro in vier Mehrfamilienhäuser mit Wohngruppe.

Das riesige Gelände an der Königsberger Straße liegt brach, seit 2004 die Obdachlosenunterkünfte abgerissen wurden. Doch der Bauverein Langenfeld (BVL) wird demnächst vier Mehrfamilienhäuser mit 40 barrierefreien Wohnungen errichten. „Dazu gehört eine behindertengerechte Wohngruppe für bis zu neun Personen“, kündigt BVL-Chef Hubertus Dedeck an. Jeder dieser neun dort einziehenden Mieter werde ein eigenes Zimmer und ein eigenes Bad haben. „Die Gruppe lebt dort selbstbestimmt, wird nicht betreut“, betont Dedeck.

Rund 12,5 Millionen Euro hat Dedeck für diesen ersten Bauabschnitt auf dem BVL-Gelände an der Königsberger Straße veranschlagt. Ob und wann danach weitere der insgesamt 130 vorgesehenen Wohnungen neu gebaut werden, sei „erst einmal Zukunftsmusik“. Dedeck geht davon aus, dass die vier Neubauten ab Juni errichtet und Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein werden. Nach Baumfällungen im vergangenen Februar hatte der BVL-Chef den Baustart noch für Oktober angekündigt. Wegen der veränderten Landesbauordnung und der öffentlichen Förderung der Wohngruppe sei das überarbeitete Projekt erst im Dezember bewilligt worden. „Statt des Marktpreises von 11 Euro pro Quadratmeter beträgt die Miete in der geförderten Wohngruppe nur 6,20 Euro.“ Dedeck geht von einer großen Nachfrage nach diesem neuen Angebot des Bauvereins aus, der mit seiner Tochtergesellschaft aktuell 986 Wohnungen in 176 Häusern genossenschaftlich vermietet. „Viele unserer Mitglieder möchten im Alter nicht in ein Seniorenheim, das sie oft auch gar nicht bezahlen können. Da ist die selbstbestimmte Wohngruppe in dem barrierefreien Haus mit Tiefgarage, gegebenenfalls in Verbindung mit einem Pflegedienst, eine wirkliche Alternative.“