Langenfeld: Arbeiter stirbt bei Verladearbeiten

Gewerbegebiet in Langenfeld: Arbeiter stirbt bei Verladearbeiten

Ein Arbeiter ist am Dienstag nach Verladearbeiten an einer Baustelle in Langenfeld gestorben. Er wurde zwischen einem Container und einer Wand eingeklemmt.

Die Feuerwehr Langenfeld wurde gegen 9 Uhr zu dem Arbeitsunfall an der Felix-Wankel-Straße gerufen. Nach Aussagen des Anrufers sollte eine Person von einem Bagger in oder an einem Lkw eingeklemmt worden sein. Rettungswagen und Notarzt rückten als erste ins Gewerbegebiet aus und fanden den Mann in einer Lkw-Mulde, in die ein Container verladen werden sollte. Dabei soll die Person zwischen Container und hinterer Ladebordwand eingeklemmt gewesen sein, so der Anrufer.

Beim Eintreffen des Rettungsdienstes war der Mann nicht mehr eingeklemmt. Da er keine Lebenszeichen mehr von sich gab, begannen die Helfer zeitnah mit der Reanimation.

Außerdem erhöhte der Rettungsdienst umgehend die Alarmstufe und alarmierte ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, die Drehleiter, einen Rüstwagen und den Führungsdienst nach, teilt Feuerwehrsprecher Frank Noack mit. Zusätzlich wurde noch der Rettungshubschrauber Christopher 3 angefordert.

Doch die Bemühungen nutzen nichts mehr. "Der Mann starb noch an der Unfallstelle", so Polizeisprecher Frank Bauernfeind. Nähere Auskünfte gab er noch nicht. "Wir ermitteln noch", sagt Bauernfeind.

Das Einsatzende war laut Feuerwehr gegen 10 Uhr.

(og)