Langenfelds Gymnasium soll umgestaltet werden KAG soll zum Wohlfühlort werden

Langenfeld · Eine Neugestaltung soll aus den alten Räumen der Schule zeitgemäße Lernorte machen. Farbe und Licht sind dabei nur zwei von vielen Aspekten.

 Ein zeitgemäßes Umfeld, in dem man gern arbeitet und lernt, ist das Ziel von Schulleiter Jürgen Tasch (links) und Psychologe Axel Buether.

Ein zeitgemäßes Umfeld, in dem man gern arbeitet und lernt, ist das Ziel von Schulleiter Jürgen Tasch (links) und Psychologe Axel Buether.

Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Das Konrad-Adenauer-Gymnasium (KAG) besteht aus mehreren kargen, funktionalen Bauten, wie sie für die 1960er-Jahre typisch waren. Backsteinmauern, viel sichtbarer Beton und Stein-Bodenfliesen bestimmen große Teile der Gebäude. Vieles davon könnte bald der Vergangenheit angehören: Die Räume der Schule sollen so gestaltet werden, dass sie der Lern- und Arbeitskultur der Gegenwart gerecht werden. Zu diesem Zweck hat Schulleiter Jürgen Tasch eine Zusammenarbeit mit Axel Buether, Professor an der Bergischen Universität Wuppertal, vereinbart. Ein Pädagogischer Tag am Montag, zu dem das Gymnasium Schüler, Lehrer und Eltern eingeladen hatte, gab Ideen dazu, was sich genau verändern soll.