1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langefeld G5-Ausbau geht weiter

G5-Ausbau in Langenfeld : Vodafone verdoppelt 5G-Standorte

Drei 5G-Sendepunkte gibt es in Langenfeld bereits. Jetzt weitet das Unternehmen Aktivitäten aus. Auch LTE-Funklöcher sollen im gesamten Kreis Mettmann geschlossen werden.

(og) Der Telekommunikationsanbieter Vodafone verdoppelt seine 5G-Aktivitäten in Langenfeld. Statt bislang drei Standorte soll es künftig sechs geben. Der Ausbau ist Teil des Infrastruktur-Projekt „5G für den Kreis Mettmann“. Neben Ratingen und Langenfeld soll die neue Breitbandtechnologie an sieben weiteren Vodafone-Standorten im Kreis bis Mitte 2022 eingebaut sein: in Haan, Wülfrath und Hilden.

Mittelfristiges Ziel ist es, möglichst die gesamte Bevölkerung im Kreis an das 5G-Netz anzubinden. In Langenfeld sei unter anderem am Mühlenweg 42 in Berghausen eine 5G-Antenne aktiviert. Die Standorte, so erläutert Vodafone-Sprecher Tobias Krzossa, seien meist dicht beieinander, um gleich ganze Gebiete mit der Technik abzudecken. Genutzt werden dabei vorhande Infrastruktur, heißt bestehende Sendemaststandorte, damit nicht neu gebaut werden müsse. Städte seien deshalb nicht immer an den Ausbauplanungen beteiligt, so Tobias Krzasso.

Insgesamt 151 Mobilfunkstationen im Kreis werden laut Vodafone nach und nach aufgewertet, indem dort zusätzlich 5G-Technologie installiert wird – zum Beispiel an Masten, Aussichtstürmen, Kirchtürmen sowie auf den Dächern von Rathäusern, Bürogebäuden und Wohnhäusern. Das soll Station für Station im Laufe der nächsten Jahre geschehen.

  • Teströhrchen in einem Labor.
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Kreis meldet drei weitere Todesfälle
  • Ein Abstrich wird genommen.
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Drei neue Todesfälle und sinkende Inzidenz
  • Ein leeres Abstrichröhrchen zur Analyse des
    Corona-Zahlen am Samstag : Inzidenz noch einmal leicht angestiegen

Bis Mitte 2022 wird Vodafone im Kreis außerdem noch neun weitere LTE-Bauprojekte realisieren und in Langenfeld eine neue LTE-Station in Betrieb nehmen, um bestehende Funklöcher zu beseitigen und die Bevölkerung im Versorgungsgebiet erstmals an das LTE-Netz anzubinden.

Zudem werden an sieben vorhandenen LTE-Stationen in Wülfrath, Ratingen (3x), Mettmann und Monheim zusätzliche LTE-Antennen angebracht.