Monheim: Kunstnebel vertreibt Bankräuber

Monheim : Kunstnebel vertreibt Bankräuber

Der Polizeihubschrauber kreist. In Monheim-Mitte hat in der Nacht zu gestern kaum einer mehr ein Auge zugemacht. Der Grund: Gegen 3.20 Uhr haben zwei mit Sturmhaube und Motorradhelm maskierte Männer versucht, den Geldautomaten der Deutschen Bank am Rathausplatz zu knacken. Erfolglos. Das teilte die Polizei mit. Sie hatte eine Großfahndung veranlasst.

Als die Täter versuchen, den Geldautomaten zu öffnen, löst der Alarm aus. Die Vernebelungsanlage geht an und versperrt die Sicht im Vorraum. Die Täter flüchten - ohne Beute in unbekannte Richtung.

Bei ihrer Flucht benutzten sie laut Zeugenaussagen vermutlich ein bereitstehendes Motorrad, berichtet die Polizei. Nach der Spurenaufnahme gehen die Ermittler davon aus, dass die Täter versucht haben, den Geldautomaten mit Werkzeuggewalt zu öffnen. Konkrete Hinweise auf eine versuchte Sprengung des Automaten gebe es bisher nicht.

Als die Beamten gestern Früh die Bank betraten, tappten sie zunächst im Dunkeln. Grund: Die Vernebelungsanlage hatte gute Arbeit geleistet. Erst die Feuerwehr, die mit einem Hochleistungslüfter den Nebel aus dem Gebäude blies, sorgte für klare Sicht.

Es stellte sich heraus, dass einer der Automaten beschädigt worden ist. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren. Hinweise nimmt die Wache in Monheim unter Telefon 02173 9594-6350 entgegen.

(og)