Langenfeld: Küsse, käuflich - oder eben gar nicht

Langenfeld : Küsse, käuflich - oder eben gar nicht

Morgen wird der internationale Tag des Kusses begangen. Es gibt viele Arten von Küssen, wie ein Spaziergang durch die Innenstadt beweist.

Rund um den Globus wird gebusselt, geherzt und geküsst. Der Kuss gilt in vielen Kulturen als Ausdruck von Liebe, Freundschaft und Ehrerbietung und wird wissenschaftlich erforscht (Philematologie). Daran erinnert morgen der internationale Tag des Kusses. Wir haben nach Küssen zum Kaufen gesucht - und sind fündig geworden.

Schokokuss 1 Den gibt es in jedem gut sortierten Supermarkt. Der ehemalige Negerkuss oder Mohrenkopf wird aus gezuckerten Eiweißschaum hergestellt, der manchmal mit Kakao und/oder Rumaroma versetzt ist. Die Masse wird auf einer Waffel platziert und mit Kuvertüre überzogen. Sehr lecker, aber eine echte Kalorienbombe. Ein Kuss (28 Gramm) hat etwa 106 Kilokalorien. Das Problem: Meist bleibt es nicht bei einem Schokokuss. In ein Brötchen geklemmt, wird aus dem Küsschen das einst bei Schülern sehr populäre "Fortuna-Brötchen". Erfunden haben den Negerkuss übrigens die Franzosen. 1920 begann ein Herr Mayer in Bremen mit der ersten deutschen Produktion.

Lippenstift "Rote Lippen soll man küssen" war in den 1960er Jahren ein Hit. Für attraktive Lippen sorgt ein Lippenstift. Für Kirsten Rück, Filialleiterin bei Rossmann in Hilden, gibt es da nur einen: "Rival de Loop - der ist Weltklasse". Das habe auch die Stiftung Warentest der Hausmarke bescheinigt. "Mit dem kann man fünf bis sechs Mal küssen", weiß Rück. "Den benutze ich selbst, die Nummer 61." Den Stift gibt es in zehn verschiedenen Rot-Tönen. Und, ganz wichtig: "Er schmeckt auch gut", sagt die nette Filialleiterin lachend: "So blumig." Kürzlich hat sie ein Mann (um die 40) nach einem Lippenstift mit passendem Nagellack für seine Frau gefragt. Rück empfahl den Rival de Loop - was sonst. Später kam die begeisterte Kundin in den Laden und hat sich bedankt. Der Lippenstift sei ja "total klasse".

Schokokuss 2 Einen kleinen roten Schoko-Kuss gibt es für 39 Cent bei Hussel. "Er wird gern zusätzlich auf ein Geschenk geklebt", hat Verkäuferin Sabine Lombardozzi beobachtet. Gern genommen werden auch Barbie-Puppen-große Schoko-Männer und -frauen: "Für gewisse Stunden" steht auf der Packung. In der Buchhandlung Thalia gibt es nicht nur Bedrucktes, sondern auch "Turtel-Tee" (grüner China-Tee mit betörender Jasminblüte) und "Liebeslakritze" (zum Süßholzraspeln"

Kussmund-Kissen Im Internet kann man für seinen oder ihren Schatz ein "Kussmund-Kissen" bestellen - als Liebesbeweis oder zum Valentinstag. Dazu muss der Besteller seine Lippen schminken und dann auf ein Blatt Papier drücken. Das wird dann eingescannt, gemailt und mit dem Wunschtext auf einen Kopfkissenbezug gedruckt.

Der erste Kuss Es gibt Küsse, die kann man nicht kaufen: Dazu gehört der erste Kuss. Laura war zwölf, als sie das erlebte: "Wir waren auf Klassenfahrt, haben ein Spiel gemacht und da hat er mich geküsst. Ich fand's aufregend, wusste aber nicht genau, wie Küssen geht." Ein Paar wurden die beiden durch den Kuss nicht. "Küsse sind ganz wichtig", meint die heute 15-Jährige: "Das gehört zu jeder Beziehung dazu." Zurzeit ist Laura Single. Wie wär's mit einem Urlaubsflirt? Laura lacht: "Wer weiß."

(RP)