Langenfeld: Künstlerische Reklame aus alter Zeit

Langenfeld : Künstlerische Reklame aus alter Zeit

Künstlerische Reklame des frühen 20. Jahrhunderts ziert ab Freitag die Wände des Freiherr-vom-Stein-Hauses. Das Kulturelle Forum stellt bis zum 18. August Sammelbilder und Werbeobjekte aus.

"Zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts mussten Kunst und Werbung durchaus keine Gegensätze sein", meint Museumsleiterin Dr. Hella-Sabrina Lange. Reklame sei im industrialisierten Europa gegen Ende des 19. Jahrhunderts zunehmend zur Steigerung des Warenabsatzes eingesetzt worden. "Gerade Reklamebilder erwiesen sich als ein besonders wirksames Werbemedium. Sie wurden zunächst von Warenhäusern, dann für einzelne Marken an die Kunden abgegeben und sollten der Kundenbindung dienen."

Firmen wie "Liebig's Fleischextrakt", "Stollwerck" und "Palmin" ließen nach Langes Angaben seinerzeit zehntausende Bildmotive drucken, die durch ihre drucktechnische Brillanz, prachtvolle Farben und einprägsame Botschaften bestachen. "Die Schokoladenfabrik der Gebrüder Stollwerck setzte verstärkt auf Sammelbilder von hoher Qualität und verlegte Arbeiten namhafter Künstler wie Max Liebermann oder Adolph von Menzel. "Mithin erschienen neben den für die Hosentaschen der Kinder bestimmten Bildern nun auch seltene, teure, die von wohlhabenden Erwachsenen gesammelt wurden."

Diesem Blick in die Zeit um 1900 mit ihren unterschiedlichen künstlerischen Entwicklungen rund um das Sammelbild widmet sich die Ausstellung im Freiherr-vom-Stein-Haus. Die Leihgaben des Berliner Museums Europäischer Kulturen werden ergänzt durch Sammelalben, Vorlagen und Werbeobjekte.

"Reklame-Kunst auf Sammelbildern um 1900"; 24. Mai bis 18. August, Freiherr-vom-Stein-Haus, Hauptstraße 83. Geöffnet: Dienstag bis Sonntag von 10bis 17 Uhr. Eintritt frei.

(mei)
Mehr von RP ONLINE