Langenfeld: Kritik an Plänen für ein Nachtflugverbot am Kölner Airport

Langenfeld : Kritik an Plänen für ein Nachtflugverbot am Kölner Airport

Die jüngste Diskussion um ein neues Nachtflugverbot für den Flugplatz Köln wird von drei einflussreichen Institutionen scharf kritisiert.

Die Arbeitgeber Köln, die Handwerkskammer sowie die IHK warnen in einem gemeinsamen Brief Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer vor Änderungen der Kernruhezeit für Passagierflüge in der Nacht. "Würden diese Flüge verboten, hätte das enorme Auswirkungen auf die Region", heißt es in dem Schreiben. Ein Gutachten habe ergeben, dass bei einem Nachtflugverbot für Passagiermaschinen 1700 Arbeitsplätze und 61 Millionen Euro Einkommen im Großraum Köln/Leverkusen verloren gingen.

Zudem profitierten Handwerksbetriebe und Wartungsfirmen mit zweistelligen Millionensummen von Flughafenaufträgen. Der Flughafen habe viel zum Schutz der Wohnbevölkerung getan, loben die Wirtschaftsvertreter. Zudem gebe es strenge Regeln für den Nachtbetrieb. Der "nachtoffene Flughafen" stelle einen Standortfaktor erster Güte dar. Eine Änderung der Situation würde den Flugplatz hart treffen. Zudem kämpfe der Airport schon mit der Konkurrenz benachbarter Flughäfen.

(RP)