1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Kreisgesundheitsamt zum Welt-Aids-Tag: „HIV lässt sich gut behandeln“

KREIS METTMANN : „HIV lässt sich gut behandeln“

Zum Welt-Aids-Tag am heutigen Samstag weist der Chef des Kreisgesundheitsamts auf Behandlungserfolge hin.

HIV sei „bei einer wirksamen Behandlung sexuell nicht übertragbar“, sagt Dr. Rudolf Lange. Dies sei das wissenschaftliche Ergebnis der diesjährigen Internationalen Aids-Konferenz in Amsterdam.

Eine wirksame HIV-Therapie vermindert nach Angaben von Kreissprecherin Daniela Hitzemann die Zahl der Viren im Körper so stark, „dass die Viren nicht mehr messbar sind. Sind die HI-Viren nicht mehr messbar, kann HIV auch nicht übertragen werden.“

Dieses Konferenzergebnis fassten die Wissenschaftler mit den Worten „nicht messbar = nicht übertragbar!“ als Botschaft an Menschen mit und ohne HIV zusammen, berichtet das Kreisgesundheitsamt.

Menschen mit HIV können dank der Behandlungserfolge laut Lange relativ beschwerdefrei leben und erreichen ein nahezu gleiches Lebensalter wie Menschen ohne HIV-Infektion. „Sie können an der Gesellschaft teilhaben, arbeiten, ihre Sexualität ohne Angst leben und auf natürlichem Weg Eltern werden.“

Mit HIV zu leben sei heute „etwas ganz Anderes als vor 20 Jahren“, erklärt  Lange. Er hoffe, dass die Verbreitung der Botschaft „nicht messbar = nicht übertragbar“ Menschen ermutige, sich beraten und gegebenenfalls auch testen zu lassen. „Denn nur wer von der Infektion weiß, kann auch von den Vorteilen der Behandlung profitieren.“

Das Gesundheitsamt des Kreises Mettmann bietet nach Hitzemanns Angaben gratis Aids-Beratungen und anonyme HIV-Antikörper-Tests an. „Die Beratung richtet sich an alle, die nach einer Risikosituation unsicher sind, ob sie sich mit HIV infiziert haben.“ Im persönlichen Gespräch werde geklärt, ob tatsächlich ein Infektionsrisiko angenommen werden kann und ein Test zum jetzigen Zeitpunkt sinnvoll ist.

In den Nebenstellen des Gesundheitsamtes im Langenfelder Rathaus, in Mettmann und Ratingen  werden auch Schnelltests angeboten. Bis Mitte November dieses Jahres gab es Hitzemann zufolge 191 anonyme Tests beim Kreisgesundheitsamt. „Davon war nur ein Testergebnis positiv.“

Weitere Informationen gibt es beim Kreisgesundheitsamt, Tel. 02104 - 992265, E-Mail Kreisgesundheitsamt@kreis-mettmann.de. Außerdem gibt es zusätzliche Infos im Internet, etwa unter www.welt-aids-tag.de. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung berät online (www.aidsberatung.de / www.bzga.de / poststelle@bzga.de). Das Bundesministerium für Gesundheit hat die Homepage www.bmg.bund.de. Die Deutsche Aids-Hilfe ist unter www.aidshilfe-beratung.de zu erreichen (auch dah@aidshilfe.de sowie www.aidshilfe.de). Die Deutsche Aids-Stiftung hat die Homepage www.aids-stiftung.de und die Mail-Adresse info@aids-stiftung.de.

(mei)