1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Kommentar - Ein Geschenk für Monheims Jecke

Kommentar : Ein Geschenk für Monheims Jecke

Helau. Man muss kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass die Karten für die fünf Karnevalssitzungen schnell vergriffen sein werden. Denn jeck sind sie, die Monheimer, quer durch alle Gruppen. Doch gefeiert wird mit gebremstem Schaum: kein Alkohol, keine größeren Gruppen, kein Tanz.

Wenn nur einer aus der Reihe tanzt, muss das jecke Vergnügen abgebrochen werden. Und das wäre schade um die Mühe der Veranstalter, die auch schon über einen coronakonformen Elferrat auf der Bühne nachdenken. Pappkameraden und -nasen grüßen. Nach dem verordneten „Aus“ für die Eisbahn wird der Kreis Mettmann als Aufsichtsbehörde in Sachen Gesundheit ein Auge auf die Monheimer Veranstaltung haben, die allerdings, anders als die Eisbahn, eindeutig von der Corona-Schutzverordnung gedeckt ist. Das Konzept der Veranstalter, die von den Drive-in-Erfahrungen des Sommers profitieren, ist gut. Wenn sich keine trojanischen Pferde unter die Kostümierten mischen, dürfte dem Spaß nichts entgegenstehen. Helau.

Heike.Schoog@Rheinische-Post.de