1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Kitas in Langenfeld öffnen am Montag

Langenfeld : Langenfelder Kitas öffnen Montag

Bereits eine Woche später, ab Montag 15. Juni, soll in Nordrhein-Westfalen nach langer Corona-Pause auch der Grundschulunterricht wieder beginnen, teilt die Familienministerin mit.

Ab Montag, 8. Juni, öffnen die Kindertageseinrichtungen in Langenfeld wieder im „eingeschränkten Regelbetrieb“, teilt Referatsleiter Carsten Lüdorf mit. Er hat die Eltern bereits über die Reduzierung der vereinbarten Betreuungszeiten um jeweils zehn Stunden auf 15, 25 oder 35 Stunden informiert. Wegen der Corona-Krise seien nur feste Gruppen und keine offenen Konzepte möglich, heißt es. Und die Kernöffnungszeit werde auf die Zeit zwischen 7.30 und 15.30 Uhr festgelegt. Beim Abholen und Bringen der Kinder müssten Eltern einen Mund-Nasenschutz tragen, die Abstandsregeln einhalten und sich in Namenslisten eintragen. Auch die Kindertagespflege starte wieder.

Die neue Regelung gelte zunächst bis zum 31. August, so NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) Stamp. Mitte August soll angesichts der dann gegenwärtigen Situation über weitere Schritte entschieden werden.

Die aktualisierte Risikoabwägung, beispielsweise des Robert-Koch-Instituts, lasse zu, dass die bisherige Strategie verändert werden könne, erklärte der Familienminister. Die Kennzahlen der Pandemie seien deutlich zurück gegangen, der sogenannte R-Faktor liege seit mehreren Wochen unter eins. Außerdem zeigten empirische Befunde aus Dänemark und Norwegen, wo Kitas bereits wieder geöffnet sind, dass es dort kein auffälliges Infektionsgeschehen gebe.

Vor allem aber warnten Stamp zufolge Kinderärzte und Verbände vor „erheblichen entwicklungspsychologischen Störungen" bei Kindern, die der Tagesbetreuung fern bleiben müssen. Zudem gebe es vermehrt Hinweise auf eine steigenden Dunkelziffer von Kindesmisshandlungen.

Bereits eine Woche später, ab Montag 15. Juni, soll in Nordrhein-Westfalen nach langer Corona-Pause auch der Grundschulunterricht wieder beginnen. Alle Kinder der Klassen eins bis vier werden zwei Wochen lang bis zum Beginn der Sommerferien regulär in ihren Klassen unterrichtet, so die Landesregierung. Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) begründete diesen Schritt mit dem großen Druck, der auf den Familien laste. „Wenn es um die Bildung unserer Kinder geht, zählt jeder Tag“, sagte sie jetzt.

Mit dem Unterricht beginnt für diese Mädchen und Jungen auch wieder die Betreuung im offenen Ganztag. Die Notbetreuung in den Grundschulen endet am 15. Juni.