Langenfeld: Kioskbesitzerin verjagt Räuber

Langenfeld : Kioskbesitzerin verjagt Räuber

Vermummte Täter fliehen an der Kaiserstraße ohne Beute.

Die 37-jährige Kioskbesitzerin Marina Symeonidon hat am Mittwochabend gegen 21 Uhr zwei Räuber aus ihrem Büdchen an der Kaiserstraße vertrieben, die die Tageseinnahmen erbeuten wollten. Die Frau zählte gerade den Kasseninhalt, als zwei mit Tüchern maskierte Männer hereinstürmten. "Einer hatte ein Messer dabei", berichtet sie der Rheinischen Post. Der zweite Mann warf ihr einen Beutel hin und forderte die Besitzerin auf, ihn mit dem Geld aus der Kasse zu füllen.

"Ich habe einfach nur Rot gesehen", berichtet Symeoniden. "Angst hatte ich aber nicht." Die 37-Jährige schnappte sich den Barcodescanner und ging auf die Beiden zu. Sie habe die Männer aufgefordert, den Kiosk sofort zu verlassen. "Ich habe laut gesprochen, nicht geschrien." Wohl im Glauben, dass es sich um ein Elektroschockgerät handele, hätten die Männer den Kiosk fluchtartig verlassen.

Die Polizei bittet um Hinweise zu den Tätern. Sie sollen beide 1,85 Meter groß und sehr schlank sein. Die Kioskbesitzerin schätzt, dass sie noch recht jung und unter 20 Jahren alt sind. Einer habe eine Kapuze, der andere ein Käppi getragen. Außerdem hatten sie sich mit Tüchern vermummt. "Ich konnte nur ihre Augen sehen", sagt die 37-Jährige.

Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld unter Telefon 02173 288-6310 entgegen.

(pc)
Mehr von RP ONLINE