Langenfeld: Keine Erhöhung der Musikschul-Gebühren

Langenfeld : Keine Erhöhung der Musikschul-Gebühren

Die Gebühren der Musikschule werden zum nächsten Jahreswechsel nicht erhöht. Einstimmig lehnten die Stadtpolitiker gestern Abend im Kulturausschuss das Ansinnen der Verwaltung ab, die Preise um drei Prozentpunkte anzuheben.

Musikschulleiter Bernd Schwung hatte argumentiert, dass Nutzer wenigstens einen Teil der durch höhere Personalausgaben gewachsenen Ausgaben tragen sollten. Doch alle Parteien waren sich in ihrer Ablehnung einig.

Lothar Witzleb (SPD) erinnerte an die erst zu Jahresbeginn erfolgte Gebührenerhöhung um zwei Prozentpunkte und hob mahnend den Zeigefinger: "Da zeichnet sich ein Automatismus ab." Christa Kaffsack (CDU) wandte sich aus dem gleichen Grund dagegen, vor allem aber wegen der sonstigen "aktuell auf Familien zukommenden finanziellen Belastungen".

Harald Degner (BGL) hielt es in Anbetracht der 60 000 Euro teuren Ausgabe für die jüngste Stadtmarketing-Aktion an der A 3 für verkraftbar, den deutlich darunter liegenden Gegenwert der geplanten Erhöhung aus dem Stadtsäckel zu begleichen. Weitere Bericht folgt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE