Langenfeld: Karzig (Linke): Politik muss Bürger mitnehmen

Langenfeld : Karzig (Linke): Politik muss Bürger mitnehmen

Als Direktkandidat der Linken sei er mit seinem eigenen Abschneiden und auch mit dem seiner Partei zufrieden, meinte Dieter Karzig beim Blick auf die Ergebnisse.

"Es war immerhin meine erste Kandidatur und im Kreis Mettmann dominiert die CDU. Da war nicht viel mehr zu erwarten", sagte der 47-jährige Langenfelder.

Mit Blick auf das Gesamtergebnis auf Bundesebene hätte Karzig nach eigenen Worten "nicht gedacht, dass die CDU so einen Denkzettel bekommen würde." Dass die SPD "von ihren Wählern abgestraft wurde, wundert mich dagegen nicht. Statt eine Große Koalition einzugehen, hätten sie nach den voran gegengenen Wahlen besser auf Rot-Rot-Grün setzen sollen."

Als positiv wertete der erst vor einem Jahr in die Partei eingetretene Langenfelder das gegenüber 2013 leicht verbesserte Abschneiden der Linken. "Damit können wir glücklich und zufrieden sein, zumal die Wahlbeteiligung ja höher als vor vier Jahren war."

"Ganz schlimm" sei indes, so Karzig wörtlich, dass die AfD als drittstärkste Partei in den Bundestag einziehen wird. "Gerade auch vor dem historischen Hintergrund ist das ein erschreckendes Zeichen." Immerhin seien mit sechs Parteien in der kommenden Legislaturperiode "muntere Debatten im Bundestag" zu erwarten. Als Konsequenz des AfD-Erfolgs müssten sich alle Parteien bewusst sein, dass sie mit ihren Entscheidungen "den Bürger mitnehmen müssen".

(mei)
Mehr von RP ONLINE