Langenfeld: Junge Branche mit Potenzial

Langenfeld : Junge Branche mit Potenzial

"Es werden immer mehr", sagt Kirsten Tochtrop - und sie muss es wissen. Die junge Frau ist Mitarbeiterin im Mettmanner Cacher-Shop. Es ist eines der wenigen stationären Ladengeschäfte überhaupt in der Republik, ein Großteil des Umsatzes wird aber online generiert.

Das Angebot umfasst T-Shirts, Taschen, Bleistifte, Anhänger, Aufkleber, Taschenlampen und allerlei mehr. Gegründet hat den Mettmanner Cacher-Shop vor rund drei Jahren Albert Schimmel. Als er mit dem Geocaching angefangen habe, seien die meisten Shops "ein Ärgernis" gewesen. Insbesondere mit der Sortimentsqualität habe er gehapert. Weil er aus der E-Commerce-Branche kommt, war er sich rasch sicher: "Das kann ich besser." Er spricht von einem Angebot für den "gehobenen Bedarf". So führt er etwa Rucksäcke eines amerikanischen Herstellers, der auch militärische Eliteeinheiten ausrüstet. Oder hochwertige Kletterausrüstung. Weshalb er auch Bundeswehrsoldaten vorm Auslandseinsatz und ambitionierte Kletterer zu seinen Kunden zähle. Zahlen nennt er keine, mit der Entwicklung insgesamt aber zeigt er sich durchaus zufrieden. Markus Gründel ist bislang wohl der einzige Deutsche, der vom Geocaching lebt: Er bietet Touren an, führt Gruppen, gibt Kurse. Und er ist Autor der deutschen Standardwerke zum Geocachen.

(maxl)