Kreis Mettmann: Johanniter haben Stellen für Freiwillige

Kreis Mettmann : Johanniter haben Stellen für Freiwillige

Interessierte können ein Soziales Jahr (FSJ) oder den Bundesfreiwilligendienst (BFD) machen.

(ilpl) Ein Freiwilliges Soziales Jahr oder der Bundesfreiwilligendienst sind eine gute Gelegenheit, Lücken zwischen Schule und Ausbildung oder Studium zu überbrücken, ins Berufsleben hinein zu schnuppern oder sich neu zu orientieren. Wer diese nutzen möchte, ist bei den Johannitern im Kreisverband Mettmann herzlich willkommen. Mögliche Arbeitsgebiete sind der Medizinische Transportdienst, der Hausnotruf oder die Kindertagesstätten in Erkrath und Hilden. Auch als Ausbilder für Erste Hilfe können Interessierte nach entsprechender Aus- und Fortbildung tätig werden.

Bewerber müssen mindestens 18 Jahre alt sein und einen Führerschein haben (idealerweise seit mindestens einem Jahr). Das Freiwillige Soziale Jahr für junge Leute bis 27 Jahren sowie der Einsatz im Bundesfreiwilligendienst, der Menschen jeden Alters offen steht, dauern in der Regel zwölf Monate. Während dieser Zeit wird Taschen- und Verpflegungsgeld gezahlt, Fahrtkosten werden erstattet und Beiträge zur Sozialversicherung übernommen. Auch Urlaub steht den Freiwilligen zu.

Bei den Johannitern erhalten alle Freiwilligen eine Ausbildung in Erster Hilfe sowie eine solide fachliche Qualifizierung für den entsprechenden Einsatzbereich. Darüber hinaus nimmt die pädagogische Begleitung der Freiwilligen einen hohen Stellenwert ein. Ein pädagogisches Rahmenprogramm, das aus mindestens drei Seminaren besteht, unterstützt und fördert die Mitarbeiter im FSJ oder BFD während ihrer Zeit bei den Johannitern.

Weitere Informationen  gibt es per E-Mail unter freiwilligendienste.mettmann@johanniter.de und telefonisch unter 02102 / 700 700.

Mehr von RP ONLINE