Langenfeld/Monheim: Israel-Flagge weht vor beiden Rathäusern

Langenfeld/Monheim: Israel-Flagge weht vor beiden Rathäusern

In beiden Städten wurde gestern die israelische Flagge am Rathaus gehisst. Langenfeld und Monheim folgten einem bundesweiten Aufruf der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, anlässlich des 70. Jahrestages der Ausrufung des Staates Israel. Dies sei "zum einen ein Zeichen unserer Solidarität mit dem Staat Israel", sagt Langenfelds Bürgermeister Frank Schneider, zudem "ein wichtiges Signal gegen Antisemitismus". Langenfeld unterhält seit Jahren eine Freundschaft mit der israelischen Stadt Kiriat Bialik. Monheim hat mit Tirat Carmel seit 1989 eine offizielle Städtepartnerschaft.

Israel-Viertel heißt ein neues Wohngebiet am Waldbeerenberg im Baumberger Osten. Dies wird am Donnerstag, 17. Mai, ab 17.30 Uhr an der Tirat-Carmel-Straße offiziell gefeiert. Dazu spielt die Big Band des Otto-Hahn-Gymnasiums. Weitere Straßen des Israel-Viertels heißen Yitzhak-Rabin-, Henrietta-Szold-, Menachem-Begin- und Hannah-Szenes-Straße. Die Europaallee erreicht man über einen Kreisverkehr am Landecker Weg.

(mei)