Langenfeld: In der Masse Fußball-WM gucken

Langenfeld : In der Masse Fußball-WM gucken

Im Freizeitpark Langfort werden die Weltmeisterschafts-Spiele der deutschen Nationalmannschaft in Südafrika auf einem 15 Quadratmeter großen Bildschirm übertragen. Es ist Platz für 3500 Fans oder sogar mehr. Angekündigt sind zudem Spaßaktionen, Imbiss- und Getränkestände.

langfort In nicht einmal einem Monat startet die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft. Wer die Spiele der deutschen Nationalmannschaft in der Masse erleben möchte, muss nicht nach Südafrika fliegen. Nahe liegender ist es, sich zum "Public Viewing" genannten Gemeinschaftsgucken in den Freizeitpark Langfort zu begeben. 3500 Menschen - bei Bedarf sogar mehr - sollen dort vor einem XXL-Großbildschirm Platz finden.

"Fußball ist ein Gemeinschaftserlebnis, das wir in Langenfeld auch bieten möchten", sagte Citymanager Jan Christoph Zimmermann bei der Vorstellung. Das von mehreren Sponsoren unterstützte Angebot sei in dieser Größe im gesamten Kreis Mettmann einmalig. "Es wird in Südafrika auf Rasen gespielt, also wird in Langenfeld auch auf dem Rasen geguckt." Und zwar auf einem 15 Quadratmeter großen Bildschirm mit Rückwand-Projektion. Angekündigt sind zudem Bier- und Imbissstände.

Nach der Premiere bei der WM vor vier Jahren in einer zusammengezimmerten Arena auf der damaligen Marktkarree-Baustelle und der Fortsetzung bei der Europameisterschaft 2008 vor der Stadthalle ist die Wiese vor dem Rodelhügel im Freizeitpark der dritte Standort für das Freiluft-Fußballgucken in der Masse. "Der Platz vor der Stadthalle war zu klein und der dortige Großbildschirm ist eher für Werbung als für solche Fußball-Übertragungen geeignet", nannte Bürgermeister Frank Schneider die Gründe für den Umzug von der City in den Park. "Außerdem haben wir dort mehr Möglichkeiten für begleitende Aktionen." Der Rodelhügel lasse sich indes nicht als natürliche Sitztribüne nutzen, "weil wir die dann störende Abendsonne nun mal nicht verschieben können".

Ausschließlich die Spiele der deutschen Nationalmannschaft sollen im Park (und parallel dazu auch nach bewährtem Muster innerhalb der Stadthalle) übertragen werden. Zimmermann verwies auf die Kosten für die nach Laufzeit berechnete Anlage, für Gebühren und vor allem fürs Sicherheitspersonal, die weitere Partien mit weniger Publikumsandrang nicht rechtfertigten. Zudem schauten etwa italienischstämmige Langenfelder die Spiele ihres Nationalteams im eigenen Zentrum oder italienischen Restaurants.

Als Termine bei freiem Eintritt stehen die Vorrunden-Spiele am 13. Juni (20.30 Uhr gegen Australien), 18. Juni (13.30 Uhr; Serbien) und 23. Juni (20.30 Uhr; Ghana) fest; je nach Abschneiden folgen bis zu vier weitere Partien. Vor dem Auftakt gegen Australien wird am 13. Juni ab 17 Uhr auf einem markierten Spielfeld ein aus Kabarettisten und Comedians bestehendes Team gegen eine Schauplatz-Mannschaft antreten. Angekündigt sind Herbert Knebel, Wilfried Schmickler, Mark Britton, Didi Jünemann und Tony Mono. Zudem sollen sich ab 13 Uhr Familien bei Spiel- und Spaßangeboten wie Hüpfburg, Bungee-Trampolin, Fußballabschuss-Messung oder Elektro-Rodeo vergnügen.

(RP)