Monheim: Immer mehr LED-Leuchten ersetzen alte Laternen

Monheim : Immer mehr LED-Leuchten ersetzen alte Laternen

2014 werden im Rahmen der Wartung 90 Laternen auf LED-Technik umgerüstet. Das kostet 50 000 Euro.

Mit der Umgestaltung des verwilderten Grünstreifens zwischen Geschwister-Scholl- und Humboldtstraße werden neben maroden Spielgeräten auch die alten Laternen gegen moderne LED-Leuchten ausgetauscht. Nur ein Beispiel für viele, die noch folgen werden. Die verbesserte Finanzlage ermöglicht es, immer mehr dunkle Stellen in der Stadt aufzuhellen. Die Verwaltung wird den Politikern in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung, Donnerstag, 20. März, die Pläne vorstellen.

In den vergangenen Jahren wurden Beleuchtungsarten wie Halogen oder LED weiterentwickelt und in anderen Städten schon eingesetzt. Weil LED-Lampen jedoch noch unwirtschaftlich gewesen seien, habe man sich in Monheim zunächst auf Probe- und Teststrecken wie an der Alfred-Nobel-Straße beschränkt. Inzwischen seien sowohl die Technik als auch die Wirtschaftlichkeit so gut entwickelt, dass – neben dem Fußweg in Baumberg – im laufenden Jahr erste Strecken mit 90 Leuchten bestückt werden können. Darunter sind beispielsweise Sand-, Frohn-, Post- und Lindenstraße. Für diese 50 000 Euro teure Maßnahme gibt es 10 000 Euro öffentliche Fördergelder. Die bestehenden Kabel und Masten könnten weitergenutzt werden. In der weiteren Planung sind unter anderem der Robinienweg zum Goldregenweg (2015), der Zille-Park am Berliner Platz (2016) sowie der Parkplatz am Heinrich-Häck-Stadion (2015). Bei allen laufenden und geplanten Neubaugebieten im Stadtgebiet (beispielsweise Baumberg-Ost) wird die moderne Technik bei der Erschließung berücksichtigt. Die LED-Lampen senken nachts automatisch das Licht und sparen so bis zu 40 Prozent Energie.

(RP)
Mehr von RP ONLINE