Langenfeld: Hubertus-Bruderschaft wächst auf 215 Mitglieder

Langenfeld: Hubertus-Bruderschaft wächst auf 215 Mitglieder

Über leicht gestiegene Mitgliederzahlen freut sich die Sankt-Hubertus-Schützenbruderschaft Mehlbruch-Gieslenberg 1926. Wie Brudermeister Raimund Zimmermann bei der Jahresversammlung in der Hubertushalle bekanntgab, sind die Mehlbruch-Gieslenberger mit insgesamt 215 Mitgliedern nach der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Richrath die zweitgrößte Bruderschaft im Bezirk Rhein-Wupper-Leverkusen. Ihr gehören 150 Alt- und 65 Jungschützen an.

Nach einem gemeinsamen Besuch der Vesperandacht in der benachbarten Kirche St. Gerhard führte Zimmermann in der Hubertushalle mehr als 40 anwesende Mitglieder durch die harmonisch verlaufende Versammlung. Nach dem Gedenken an die gestorbenen Schützenbrüder und Tätigkeitsberichten aus Schießsport, Beirats- und der Jugendarbeit legte Kassierer Dieter Görs die Finanzlage dar. Die Kassenprüfer bescheinigten Görs eine einwandfreie Kassenführung, danach entlasteten die Mitglieder den Vorstand ohne Gegenstimmen.

Brudermeister Zimmermann gab den Bericht der Verwaltungsgemeinschaft Hubertushalle ab. Bei der Vorstellung demnächst anstehender Projekte appellierte er eindringlich an alle, dass die Bruderschaft zur Erfüllung ihrer Aufgaben dringend auf die Hilfe ihrer Mitglieder angewiesen sei. "Wir freuen uns über jede unterstützende Hand."

(reim)